Donnerstag, 14. Oktober 2021

Trauernde Eltern in Bewegung

Trauernde Eltern in Bewegung

Die Ökumenische Hospizgruppe e.V. Rheinbach – Meckenheim – Swisttal lädt Eltern, die um eine verstorbene Tochter oder einen verstorbenen Sohn trauern, zum gemeinsamen Spaziergang in Wald und Feld ein.

Wir wollen zusammen spazieren gehen und in der Bewegung miteinander ins Gespräch kommen, uns voneinander und von unseren Kindern erzählen. Bitte denken Sie an festes Schuhwerk, dem Wetter angemessene Kleidung und eine kleine Rucksackverpflegung. Begleitet wird der Spaziergang von zwei erfahrenen Trauerbegleiterinnen. Er ist geplant für Samstag, 30. Oktober 2021, 15 Uhr. Bitte melden Sie sich an unter Telefon 02226 - 900 433 (Anrufbeantworter), per E-Mail unter kontakt@hospiz-voreifel.de oder bei Irmela Richter, Telefon 0176 - 520 84 785 (Anrufbeantworter). Bei telefonischer Anmeldung hinterlassen Sie bitte deutlich Ihren Namen und eine Telefonnummer, damit wir Sie zurückrufen können. Ein bis zwei Tage vor dem Termin melden wir uns bei Ihnen, um Ihnen den genauen Treffpunkt bekannt zu geben. Das Angebot ist für Sie kostenfrei und wir werden bei der Planung des Spaziergangs die dann gültigen Corona-Schutzregeln berücksichtigen.

Weitere Informationen zum Verein finden Sie unter: www.hospiz-voreifel.de

Nachtwächterführung in Rheinbach

Nachtwächterführung in Rheinbach

Am Freitag, 29. Oktober, 21.00 Uhr, ist es soweit: Der Nachtwächter zieht wieder durch die Straßen Rheinbachs und erzählt interessante und amüsante Geschichten zur Historie der Stadt. Treffpunkt ist die Schwengelpumpe auf dem Platz „Am Bürgerhaus“.

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.
 

Buchempfehlung Deepak Chopra - Vollkommene Meditation

Buchempfehlung Deepak Chopra - Vollkommene Meditation

Ein Lesetipp von Cosima Vogel


Weitere aktuelle Buchempfehlungen der Rheinbacher Buchhändlerinnen bietet der kostenfreie wöchentliche Newsletter "Literaturkurier" der Buchhandlung Kayser. Eine Anmeldung zu diesem Newsletter ist jederzeit möglich unter:

https://kayser.buchhandlung.de/shop/magazine/148509/literaturkurier_rheinbach.html

Deepak Chopra

Vollkommene Meditation

Deepak Chopras Buch zur vollkommenen Meditation gibt einen sehr guten Einblick in die Praxis der Meditation und erklärt in einer verständlichen Sprache viel zu grundlegenden Themen wie die Prinzipien des Bewusstseins, Erweiterung des Gewahrseins und die Wirkung der Meditation auf Körper, Geist und Seele. Mit vielen Beispielen, Übungen, Erklärungen und Vergleichen aus der Wissenschaft wird dieses komplexe Thema erfassbar und erfahrbar gemacht. Es ist interessant und vertändlich geschrieben. Ich empfehle es allen, die sich mit einer bewussteren Lebensweise befassen wollen.

Chopra ist klinischer Professor in der Abteilung für Familienmedizin und öffentliche Gesundheit an der University of California. Er ist ein Pionier in der integrativen Medizin und der persönlichen Transformation

(c) Cosima Vogel

Ratgeber | Irisiana Verlag | 271 S. | 22 EUR

Link: Buchempfehlung Deepak Chopra - Vollkommene Meditation, was für immer ist finden im Web-Shop der Buchhandlung Kayser


Für eine zukunftsorientierte Wohnbaupolitik in Rheinbach

Für ein kooperatives Baulandmanagement in Rheinbach

Für eine zukunftsorientierte Wohnbaupolitik in Rheinbach

UWG Rheinbach setzt sich für modernes Baulandmanagement ein

Rheinbach. In der letzten Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung/Bauen wurde u.a. zum Thema zukünftige Wohnbaupolitik ausgiebig diskutiert. Alle Fraktionen hatten die Möglichkeit, ihre Standpunkte hierzu darzulegen. Der knappe und bezahlbare Wohnraum für Rheinbachs Bürgerinnen und Bürger beschäftigt bereits seit vielen Jahren Politik, Verwaltung und Bürger. Erschwerend kommt der ständige Aufwärtstrend der Preise im Baugeschäft dazu. Steigende Mieten und kaum bezahlbarer Wohnraum, vor allem für junge Familien in unserer Stadt, kennzeichnen derzeit die Lage auf dem Wohnungsmarkt. Auch die rückläufige Bevölkerungszahl, nach Angaben des Rhein-Sieg-Kreises Minus 238 Personen, verstärkt den Druck auf die Verantwortlichen, ein in die Zukunft gerichtetes modernes Baulandmanagement zu entwickeln.

Ratsfrau und Sprecherin der UWG Fraktion im Ausschuss für Stadtentwicklung/Bauen, Silke Josten-Schneider, bekräftigte die Forderung einer eigenen Verfügungshoheit der Stadt über einen Anteil bei neuen Wohnbauflächen. Dann habe die Stadt mehr Handlungsspielraum bei der Gestaltung einer bürgerfreundlichen Wohnbaupolitik. „Auch die Berücksichtigung ökologischer Aspekte im Wohnungsbau könnten besser berücksichtigt werden“, betonte Silke Josten-Schneider. Sie warnte jedoch davor, mit überzogenen umweltpolitischen Forderungen mögliche Investoren abzuschrecken. „Wir sind immer ein verlässlicher Partner der Investoren gewesen und werden auch künftig im Gespräch mit den Investoren Lösungen finden“, sagte Ratsherr und Ausschussmitglied Norbert Stein, Grundlage unseres Bestrebens bleibt dabei das Handlungskonzept „Wohnen 2030“.

Nach Abschluss der Aussprache bestand Konsens mit allen Fraktionen, dass der Bürgermeister konkrete Eckpunkte für ein kooperatives Baulandmanagement in Rheinbach zur Beschlussfassung vorzulegen. Wie der Ausschussvorsitzende Dr. Wilmers ausführte, sollen diese Eckpunkte die Basis für weitere Beratungen in und zwischen den Fraktionen sein. Schlussendlich soll der Beschluss dazu dann dem Rat vorgelegt werden. Die UWG Rheinbach wird diesen Prozess aktiv begleiten und dabei die Interessen der Bürgerinnen und Bürger von Rheinbach vertreten.

 

Mittwoch, 13. Oktober 2021

Stadt Rheinbach verleiht 200 Heizungsgeräte für Flutopfer

Stadt Rheinbach verleiht 200 Heizungsgeräte für Flutopfer

Die verheerende Unwetterkatastrophe im Juli hat in zahlreichen Haushalten auch die Heizungsanlagen zerstört. Mit der jetzt einsetzenden kalten Jahreszeit und dem Beginn der Heizperiode gilt es den Menschen zu helfen, die derzeit noch ohne intakte Heizung sind.

Die Stadt Rheinbach hat deshalb 100 Heizungsradiatoren à 2000 Watt beschafft. Mit den gestern vom Lions Clubs gespendeten 100 Heizungsradiatoren, stehen im Betriebshof der Stadt Rheinbach nunmehr insgesamt 200 Geräte zur Ausleihe zur Verfügung.

Bürger*innen, die wegen der Flutkatastrophe derzeit nicht heizen können, wenden sich bitte zunächst unter Angabe der Kontaktdaten an das Hilfetelefon der Stadt Rheinbach unter 02226 – 917 444 oder per E-Mail an hilfetelefon@stadt-rheinbach.de. Sie erhalten dann weitere Nachricht. Die Übergabe erfolgt durch das Büro des Betriebshofes der Stadt Rheinbach, Aachener Straße 46.

Dienstag, 12. Oktober 2021

Urwaldsound und Kaffeelust auf dem Altstadtplatz

Spontan performte Daizen mit Björn Mengel an der handpan

Summertime mit allen Akteuren

Susanne Hartmann ist die Leadsängerin der heartmanns und braucht am Morgen ihren Kaffee

Urwaldsound und Kaffeelust auf dem Altstadtplatz

Beim vorletzten Termin des neuen Straßenkunst-Formats „Chapeau.Rheinbach“ wurden die Besucherinnen und Besucher bestens unterhalten. Zum Finale der Probestaffel am kommenden Samstag, den 16. Oktober kommen u.a. die „Mollypopps“ ab 12:00 Uhr auf den Altstadtplatz (Eiswerk).

Enis Okumusoglu ist nicht nur ein fantastischer Musiker, sondern auch ein engagierter Bürger, der sich in Köln für die Interessen der Straßenkünstler einsetzt. „Ich hatte sogar einen Termin mit Henriette Reker und habe ihr dargelegt, warum es im Hinblick auf die Vielfalt der Straßenkunst keine gute Idee ist, den Einsatz von Verstärkern generell für das gesamte Stadtgebiet zu verbieten.“ Dass der junge Mann mit dem Künstlernamen „Daizen“ bei Kölns erster Bürgerin kein Gehör für seine Argumente fand, ist für Gerd Engel, den Mitinitiator von Chapeau.Rheinbach unverständlich. „Das ist zum Glück in unserer kleinen Stadt anders“, schmunzelte der Grundschullehrer. „Wir sind froh, dass du da bist.“

Straßenkunst in der Glasstadt zu etablieren und damit die Aufenthaltsqualität in der Innenstadt zu erhöhen, ist ein wichtiges Ziel von Chapeau.Rheinbach. „Und dies mit lokalen Akteuren, aber auch mit Künstlerinnnen und Künstlern von außerhalb, die uns inspirieren“, erklärt die Kulturvermittlerin Luzia Fecke, die das Projekt mit ihren „LaborPhasen“ begleitet und unterstützt.

Auch darum war die Einladung an Enis Okumusoglu ein Volltreffer. Der sympathische Kölner Junge ist als Straßenmusiker schon viel herumgekommen, u.a. verbrachte er drei Monate in einem australischen Urwaldcamp, um das Spielen des Didgeridoos zu erlernen. Mit den tiefen, wabernden Tönen des traditionellen Instruments der australischen Ureinwohner, seiner Gitarre und einer Loop-Station erzeugte er faszinierende Instrumentalstücke, die mal zum Träumen, mal zum Mitwippen einluden. Ein glücklicher Umstand war es, dass der Flerzheimer Björn Mengel an diesem Samstag wie zufällig seine Handpan, ein mit den Händen gespieltes Blechklanginstrument, mit dabei hatte. Die beiden Musiker ergänzten sich spontan zu einem kongenialen Duo, an dem man sich nicht satthören konnte.

Das herrliche Herbstwetter malte allen Besuchern ein Lächeln ins Gesicht. Dazu trugen auch die lebensbejahenden Lieder der „Heartmann’s“ aus Berg bzw. Brühl bei. An diesem Tag als Trio angereist, ohne ihren Klarinettisten Yves Gueit, sorgte die Combo für richtig gute Laune. Das Markenzeichen der Heartmänner sind bekannte Lieder aus Jazz, Pop und Chanson in spritzigen deutschen Übertragungen sowie Eigenkompositionen von Keyboarder Marcus Hartmann, der in seinem anderen Leben Latein- und Musiklehrer an einem Gymnasium ist. Als Ehefrau und Leadsängerin Susanne Hartmann bei der Anmoderation eines solchen Originaltitels, des „Ich-brauch-Kaffee-Liedes“, die Qualität des Eiswerk-Cappuchinos lobte („Den besten, den ich seit Jahren getrunken habe!“), gab es von allen Seiten zustimmenden Applaus. Auch so gewinnt man die Herzen der Rheinbacher!
Zum Finale spielten die fünf Akteure des Tages gemeinsam – und ohne Probe - einen Klassiker: Georges Gershwins „Summertime“ in der Heartmann-Fassung. Dieser Chapeau-Rheinbach-Samstag war ein besonders schönes Erlebnis für alle. Und nicht nur das: 210 € für die Fluthilfe kamen in den Hut, auch weil „Daizen“ mit den Einnahmen aus seinem CD-Verkauf die Spenden der Besucher aufstockte. Eine tolle Geste!

Zum Finale der Probestaffel des Umsonst-und draußen-Formats am kommenden Samstag um 12:00 Uhr kommen die bekannte Rheinbacher Tanzformation „Mollypopps“ sowie das Duo „twoOld“ mit akustischen Gitarren-Cover von Oldies aus den Bereichen Folk und Pop. Wohin? Natürlich auf den Altstadtplatz, der vor Jahrzehnten von Fritz Berg und seinem Brauchtumsverein als Begegnungs- und Veranstaltungsort entdeckt worden war. Nun knüpft Chapeau-Rheinbach erfolgreich daran an. Weiter so!

FDP für Junge – ist leider kein Witz

FDP für Junge – ist leider kein Witz

Es gibt einen Satz im Wahlprogramm der FDP der zeigt, wie weltfremd ihre Mitglieder und Wähler sind. Der lautet: „Wir Freie Demokraten wollen deutsche Unternehmen vor Wettbewerbsverzerrungen durch klimapolitische Maßnahmen schützen.“

Etwas davor findet man: „Wir bekennen uns ausdrücklich zu dem Ziel aus dem Pariser
Abkommen, die Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen.“

Man muss ja schon einer völlig absurden Ideologie verfallen sein zu glauben, die von der FDP zu schützenden Unternehmen könnten ohne gesellschaftlichen, politischen Druck, ohne Verbote dazu gebracht werden das Ziel 1,5 Grad auch nur angehen zu wollen.

Ein Blick zurück in die Geschichte des Klimawandels macht es deutlich. Es waren und sind die nach Gewinn gierenden Unternehmensführer und ihre Helfershelfer in den Gewerkschaften, die über Jahre die einfallsreichsten, erfolgreichsten Klimaleugner stellten. Sie haben aber nicht nur den Klimawandel geleugnet. Sie haben ihn aktiv befeuert. Die Energieversorger wie EnBW,  E.ON,  RWE,  und  STEAG, indem sie rücksichtslos das Kapital der Erde aus dem Boden gerissen und deren Abfall auf dem direkten Weg in die für sie wilde, billige, gar kostenlosen  Müllkippe – der Atmosphäre verbracht haben. Damit haben sie  dafür gesorgt, dass der Klimawandel inzwischen als Katastrophe auch bei uns angekommen ist – die Ahr, die Erft, die Rur mit und ohne „h“ nicht zu vergessen Swist, Orbach und Gräbbach direkt bei uns.

Die „sauberen“ Unternehmen – man kann nur lachen – wer hat solche Unsinnsungetüme auf die Straße gejagt wie die „Stadgeländewagen“ und gleichzeitig die Menschen beschissen und dem Klima den Kick gegeben haben indem sie dreckige Diesel zu umweltfreundlichen Autos erklärten, die nur auf dem Prüfstand sauber waren.

Auf welchem Trip mögen wohl die Jungen sein, die der FDP massenhaft ihre Stimme gegeben haben. Sie haben genau so wenig über ihre Zukunft nachgedacht wie die, die den Klimaschlamassel angerichtet haben. Mit einem Unterschied: Die Alten werden von der Klimakatastrophe wenig bis gar nicht betroffen sein, wenn man mal von den erwähnten Fluten oder gewesenen und wieder kommenden Dürren absieht.

Immer noch nicht verstanden? Die Atmosphäre als wilde Müllkippe zu nutzen ist nichts anderes, als das, was die Mafia in Italien und wo sonst noch macht: Wilde Müllkippen für Gift. Mit dem Unterschied, das die Mafia Müllkippen ein regionales, die der Unternehmen ein globales Problem ist. Das ist aber nicht die einzige Gemeinsamkeit zwischen Unternehmenslenkern und Mafiabossen. Die einen zwingen Frauen zur Prostitution, die anderen machen ihre Gewinne mit Arbeiterinnen unter sklavenähnlichen Zuständen. Die einen Leben von Schutzgelderpressung die anderen vom Raubbau der Erde. Die einen kaufen mit Schmutzgeld Immobilen, die anderen legen ihr Geld dort an wo keine Steuern gezahlt werden oder betrügen die Gesellschaft gleich mehrmals indem sie nicht gezahlte Steuern mehrfach zurückfordern ohne auch nur die geringsten Skrupel. Die einen leben vom Heroin, die anderen spritzen sich ihre Euros.

Also FDP komme endlich an im 21. Jahrhundert. Die Zeit seit 1990 hast du schon verschlafen.
Junge ihr solltet euch überlegen ob ihr denen mit eurer Stimme helft, die die Klimarutsche weiter in Richtung Katastrophenabgrund kippen. Ok, es ist eure Zukunft!

Noch ein Satz zu dem wie unsere Gesellschaft tickt. Die Dieselmaffia wird nicht etwa angeklagt, weil sie die Atmosphäre vergiftet und damit den Tod tausender Menschen bewusst mit einplant hat, sondern weil sie gegen Aktienrechte verstoßen hat. Letztes ist richtig, ersteres nicht und ein Skandal.
Unternehmen sind wachstumsgeil. Da sollte besonders den Jungen klar sein, dass die Menschheit 1,7 Erden für Ihren derzeitigen Verbrauch verwendet. Durch unternehmerisches Wachstum wird der Wert weiter steigen. Erinnert sei: Lebte die Welt wie die Deutschen wären am 31.12.2021 drei Erden verbraucht.

https://www.nordbayern.de/panorama/erduberlastung-was-bedeutet-das-eigentlich-1.5401947

 
Peter Schürkes
 

Montag, 11. Oktober 2021

1. Newcomer Tournament bei Outcast Fighting e.V.


1. Newcomer Tournament bei Outcast Fighting e.V.

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Bereits im Herbst 2019 begann Outcast Fighting e.V. mit der Planung für ein Kampfsportturnier in Meckenheim. Denn, der Kampfsport ist längst im Breitensport angekommen und findet mehr und mehr Anhänger. Nachdem erste Termine fixiert waren und es grünes Licht für die Turnierumsetzung gab - stoppte der erste Lockdown alle Turnierplanungen auf dem Fuße. Weitere zweimal wurde ein Ersatztermin gefunden und erneut wurde coronabedingt eingefroren - bis es am 23. Oktober 2021 nun zur erwarteten Umsetzung des ‚1. Newcomer Tournament‘ kommt.

Kategorien wie Pointfighting, Formen,  Lightcontact und Kick Light ziehen Sportler an, von jung bis alt, aus dem gesamten Bundesgebiet und darüber hinaus, bei ihren ersten Turnierkämpfen. Outcast Fighting e.V. selber wird, unter der Ägide von Trainer Marco Mosdzien, ein Newcomerteam ‚ins Rennen‘ schicken. Von 7 bis 59 Jahre alt, wollen sich die Sportler erste Erfolge verdienen und Erfahrungen sammeln.

Das Newcomerturnier in der Wettkampfhalle auf dem Meckenheimer Schulcampus wurde unter Berücksichtigung geltender Coronaverordnung und Vorgaben des Landes und der Stadt geplant. Die Ausrichter Outcast Fighting e.V. und der Verband (WFMC) sind sich sicher, dass der Turnierstandort Meckenheim eine Bereicherung für die Stadt und die gesamte Region wird. Das Turnier beginnt um 10:00 Uhr. Zuschauer sind herzlich willkommen (3G).

Entspanntes Aquarellmal-Wochenende

Entspanntes Aquarellmal-Wochenende

RHEINBACH Intuitiv mit Aquarellfarben malen und entspannt mit leuchtenden und fließenden Aquarellfarben experimentieren. Das ist das Ziel des Angebotes von Iris Pütz, Künstlerin und Pädagogin, die den individuellen Malprozess der Teilnehmer*innen professionell begleitet und anleitet. 

Termin: Samstag, 23.10.21, 10.00 - 16.00 Uhr und Sonntag, 24.10.21, 11.00 - 15.00 Uhr in der Gemeinschaftsgrundschule Merl, Zypressenweg 2, Meckenheim. Anmeldungen sind bei der VHS Voreifel notwendig.
    
Anmeldungen und Informationen unter www.vhs-voreifel.de oder unter 02226 – 9219-20

2 Wochen Azubi-Filiale in Buschhoven

Bildunterschrift (v.l.n.r.): Mathias Lutz, Vertriebsvorstand - Jendrik Bröckelmann - Konrad Kriesten - Maximilian Musch - Dieter Ramershoven (Ortsvorsteher)

Bildunterschrift (v.l.n.r. vorne): Mathias Lutz, Vertriebsvorstand - Jendrik Bröckelmann - Konrad Kriesten - Maximilian Musch - Laura Schunk (Ausbildungsleiterin)
Bildunterschrift (v.l.n.r. hinten): Stefan Henkes - Mirko Staut, Bereichsleiter Vertrieb Privatkunden - Marcel Richter, Regionalmarktleiter Rheinbach/Stotzheim - Markus Perk, Personalleiter - Dieter Ramershoven (Ortsvorsteher)

2 Wochen Azubi-Filiale in Buschhoven

Geschäftsstelle vom 11. bis 22.10.2021 unter der Leitung von Auszubildenden

Rheinbach. Unter dem Motto: „#raibagoesnachhaltig. Gemeinsam, einfach, nachhaltig für eine bessere Zukunft.“ startet die diesjährige Azubi-Filiale 2021 der Raiffeisenbank Voreifel eG in der Geschäftsstelle in Buschhoven. Bereits seit Jahren ist eine solche Aktion fester Bestandteil in der Ausbildung der jungen Bankkaufleute. „Pandemiebedingt musste die Azubi-Filiale 2020 ausfallen, umso mehr freuen wir uns, dass ein solches Projekt in diesem Jahr wieder möglich ist“, so Mathias Lutz, Vertriebsvorstand der Raiffeisenbank. Zwei Wochen lang wird die Filiale in Buschhoven eigenständig von Auszubildenden geleitet und betrieben. „Die bekannten Mitarbeitenden der Geschäftsstelle werden ihre Arbeitsplätze den Auszubildenden überlassen. Aus den vergangenen Jahren wissen wir, dass auch unsere Kundinnen und Kunden diesen zeitlich befristeten Gesichterwechsel gut annehmen“, ist Mathias Lutz vom Erfolg überzeugt.

Schon seit Monaten stecken die jungen Kollegen Jendrik Bröckelmann, Konrad Kriesten und Maximilian Musch in den Vorbereitungen. Neben der Organisation des normalen Bankalltages in Service und Beratung galt es Aktionen zu planen, Plakate und Flyer zu entwerfen und Ziele festzulegen. „Dabei hat sich unser ehrgeiziger und engagierter Azubi-Jahrgang 2019 gut strukturiert und engagiert gezeigt. Ich gehe davon aus, unsere Buschhovener Kundinnen und Kunden werden dies positiv spüren. Dass unsere Azubis ein solch umfangreiches Projekt stemmen können, macht uns stolz!“, so Laura Schunk, Ausbildungsleiterin der Raiffeisenbank Voreifel eG.

Passend zum Motto der Azubi-Filiale veranstalten die angehenden Bankkaufmänner ein Gewinnspiel mit Wissensfragen rund um aktuelle Fragestellungen zur Nachhaltigkeit. Alle Besucherinnen und Besucher der Geschäftsstelle sind die kommenden 14 Tage herzlich zur Teilnahme eingeladen.

„Eine fundierte, praxisnahe Ausbildung ist der Schlüssel zum späteren beruflichen Erfolg. Im Rahmen der Azubi-Filiale übernehmen die Auszubildenden der Raiffeisenbank früh die Verantwortung. Sie erleben, was es heißt eine Filiale selbstständig zu führen und wie wichtig Kommunikation im persönlichen Kontakt trotz aller digitalen Weiterentwicklungen bleibt.“ ergänzt Mathias Lutz abschließend. Vom 11.10. – 22.10.2021 stehen den Auszubildenden zu den gewohnten Öffnungszeiten in Buschhoven nun zwei interessante Wochen bevor.

„Wir wünschen allen Beteiligten viel Erfolg!“, ergänzen Laura Schunk und Mathias Lutz.