Samstag, 22. Januar 2022

Ein Bücherfunke für Heimerzheim

Auspacken der ersehnten Sachbücher

Glückliche Schuüler der Swistbachschule mit neuen Lesestoff

Überschwemmtes Klassenzimmer Swistbachschule

Ein Bücherfunke für Heimerzheim

Endlich konnte der Swistbachschule in Heimerzheim eine von den Schülern schon heiß ersehnte Bücherspende übergeben werden. Diese wurde von der Gemeinschaftsgrundschule Sürster Weg (GGS) Rheinbach und RHEINBACH LIEST e.V. möglich gemacht. Das Geld wurde durch einen zum Bundesweiten Vorlesetag am 19.11. an der GGS durchgeführten Bücherflohmarkt eingenommen. Die verkauften Bücher wurden dabei nach Spendenaktionen von RHEINBACH LIEST e.V. zur Verfügung gestellt. Die Schüler investierten ihr Taschengeld und es kamen tolle 180 Euro zusammen. Schon vorher war klar, das Geld in Form von Büchern an eine benachbarte, schwer von der Flut betroffene Grundschule zu spenden. "Das ist eine ganz wunderbare Idee", freute die Leiterin der GGS Frau Jansen, und wählte sofort die Swistbachschule aus.

Die Bücher durfte jetzt die Konrektorin Frau Peters in Empfang nehmen.

Die Schüler sind aufgrund der im Sommer überschwemmten Unterrichtsräume bisher noch teilweise in der Gesamtschule Heimerzheim untergebracht. Andere Klassen haben derzeit noch im ersten OG der Swistbachschule Unterricht. "Bei der Flutkatastrophe wurde leider das komplette Arbeitsmaterial und auch alle Bücher zerstört", berichtet Frau Peters weiter, "aus den Fluten konnten wir leider nur eine Kiste Pixibücher retten."

Da auch die katholische Bücherei Heimerzheim allen Lesestoff verloren hat, ist hier momentan für die Kinder kein Zugriff auf Bücher möglich. Melanie Kriegel aus dem Vorstand von RHEINBACH LIEST e.V. und Frau Jansen freuten sich daher ganz besonders, zunächst jetzt die lesebegeisterten Zweitklässler mit neuem Lesestoff versorgen zu können. "Toll, dass die Kinder endlich wieder anfangen können zu schmökern", bestätigt Frau Jansen.

Der Umzug in den Schul-Container findet momentan statt, dadurch wird alles wieder etwas leichter. Wann man allerdings wieder in das Schulgebäude einziehen kann, ist noch offen. Die Renovierungsarbeiten werden noch einige Zeit in Anspruch nehmen. "Bis dahin freuen wir uns über kleine Hilfen und Gesten, die den Arbeitsalltag erleichtern und weiterhin Mut machen", freut sich Frau Peters.

Endlich geschafft – ehemaliges Bauerfeind Gelände wird erschlossen!

Bebauungsplan „Bundesstraße, Mieler Straße, Landgraben“ in Oberdrees.
Konzept für die Bebauung des ehemaligen Gaststätten- und Tankstellengeländes steht vor dem Aufstellungsbeschluss und der frühzeitigen Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung.

Endlich geschafft – ehemaliges Bauerfeind Gelände wird erschlossen!

Konzept für die Bebauung des ehemaligen Gaststätten- und Tankstellengeländes in Oberdrees steht!

Bebauungsplan „Bundesstraße, Mieler Straße, Landgraben“ in Oberdrees steht vor dem Aufstellungsbeschluss und der frühzeitigen Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung.
Am kommenden Dienstag den 25.01.2022 steht ein wichtiger Punkt zur Baulandentwicklung in Oberdrees auf der Tagesordnung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Bauen.

Ratsherr und Ortsvorsteher Kurt Brozio (CDU) begrüßt das Bauvorhaben der „Bundesstraße 38-42 Projekt GmbH“ ausdrücklich. Damit wird der weitere Verfall des ehemaligen Geländes „Bauerfeind“,  mit Gaststätte, Tankstelle, Werkstatt und Autohandel einer geordneten Bebauung zugeführt.

Brozio erinnert daran, dass er bereits im Dezember 2013 die Aufstellung eines Bebauungsplans - zwecks Erschließung und Entwicklung des brach liegenden Gebietes - im Stadtrat beantragt hat. Der Antrag wurde Anfang 2014 vom Rat einstimmig beschlossen. In der Zwischenzeit haben die ehemaligen Eigentümer sowie die Stadtverwaltung mit verschiedenen Investoren und Planungsgesellschaften verhandelt. Alle angedachten Konzepte entsprachen jedoch nicht rechtlichen Rahmenbedingungen und Vorstellungen der Verwaltung. Auch der Ratsherr Kurt Brozio hart sich in den vergangenen Jahren in vielen und intensiv geführten Gesprächen in die Entwicklung des Gebietes fachlich eingebracht hat, insbesondere mit Blick auf die Oberdreeser Bau- und Dorfstruktur.

Das nunmehr von der Investorengruppe vorgelegte „Städtebauliche Konzept“ sieht vor, auf dem rd. 5.800 qm großen Gelände in sechs zweieinhalbgeschossigen Gebäuden 40 bis 45 Wohneinheiten zu errichten.

Zudem soll in dem L-förmigen Gebäude an der Ecke Bundesstraße/Mieler Straße in einem gewerblich genutzten Teil eine „Senioreneinrichtung“ mit angeschlossener Bäckerei/Cafe entstehen.
Die Baukörper entlang der Bundesstraße werden aus Schallschutzgründen miteinander verbunden. Im Innenbereich entsteht dadurch ein geschützter Quartierplatz mit Begrünung.
Die Zufahrt zum Gelände erfolgt von der Mieler Straße, unter den vorderen Gebäuden entsteht eine zusammenhängende Tiefgarage mit Einfahrt von Innen. Weitere Parkplätze entstehen im Zusammenhang mit einer abgesenkten Oberflächenwassersammlung im hinteren nord-östlichen Bereich. Entlang des Landgrabens wird ein Landschaftsschutzstreifen von parallel 10m angelegt.

Der Ortsvorsteher Brozio ist davon überzeugt, dass sich der Konzeptentwurf des Architekten sehr gut in die Umgebung  einpasst und in die dörfliche Struktur, z.B. durch die zweigeschossigen Satteldachbauweisen, einfügt. Neben der Erschließung von Wohnbauflächen wird den ortsansässigen Senioren die Möglichkeit geboten, sich in der geplanten „Offenen Senioreneinrichtung“ einer Oberdreeser Unternehmensgesellschaft einzurichten. Alles in allem ist Brozio davon überzeugt das dieses Baukonzept nach der Realisierung eine Aufwertung für Oberdrees bedeutet.

Rheinbacher SPD-Fraktion sieht sich in ihren Forderungen bestätigt


Rheinbacher SPD-Fraktion sieht sich in ihren Forderungen bestätigt

Theo Kötter, Professor für Städtebau und Bodenordnung an der Universität Bonn, bringt mit seinem Expertenblick Bewegung in die seit vielen Jahren mit viel Herzblut geführten Diskussionen in Rheinbach. In seinem Interview mit dem Bonner General-Anzeiger zeigt er Perspektiven auf, warum und wie Rheinbach nicht am Verkehr ersticken muss. So würde eine Fußgängerzone auf der Hauptstraße und unmittelbar angrenzender Bereiche die hohe Aufenthaltsqualität verbessern. Die Erkenntnisse aus anderen Städten würden zeigen, dass Rheinbach mit 27 000 Einwohnern, seiner Kaufkraft und Zentralität wesentliche Voraussetzungen für eine Fußgängerzone erfüllt. Der anerkannte Experte empfiehlt auf Nachfrage folgende drei Schritte: "Prioritätensetzung zugunsten des Umweltverbundes und der Nahmobilität, Testphase für eine autofreie Hauptstraße sowie die Verlagerung der bisherigen Verkehre auf das bestehende Verkehrsnetz und die Erarbeitung eines stadt-, sozial- und umweltverträglichen Verkehrsentwicklungskonzeptes." Hierfür setzt sich die Rheinbacher SPD-Fraktion bereits seit vielen Jahren ein. Von diesem Impuls erhoffen wir uns, dass endlich ein Umdenken auch bei den anderen Rheinbacher Parteien stattfindet, die sich bisher dagegen gesträubt haben", blickt SPD-Fraktionsvorsitzende Martina Koch optimistisch in die Zukunft.

Freitag, 21. Januar 2022

Rheinbach-Oberdrees: Polizei sucht Nissan-Fahrer nach Verkehrsunfallflucht

Rheinbach-Oberdrees: Polizei sucht Nissan-Fahrer nach Verkehrsunfallflucht

Rheinbach (ots). Am Dienstagmorgen (18.01.2022) soll ein bislang unbekannter Nissan-Fahrer in Rheinbach-Oberdrees eine Verkehrsunfallflucht begangen haben, nachdem er auf der B 266 mit einem vollbesetzten Linienbus kollidiert war.

Zur Unfallzeit gegen 07:10 Uhr war der Linienbus aus Euskirchen kommend in Richtung Rheinbach unterwegs. An der Kreuzung B 266/Mieler Straße/Oberdreeser Straße kam es dann zur Kollision mit einem grauen Nissan Almera, der auf der Mieler Straße in Richtung Oberdreeser Straße fuhr. Der Pkw fuhr dabei in die hintere linke Fahrzeugseite des Linienbusses. Verletzt wurde bei dem Zusammenstoß nach bisherigen Erkenntnissen niemand. Der Fahrer, zu dem bislang keine näheren Beschreibungsmerkmale vorliegen, fuhr nach der Kollision zügig davon. Sein beschädigter Nissan wurde im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung mit unverschlossenen Türen und ohne Kennzeichen am Locher Weg aufgefunden.

Das Verkehrskommissariat 2 der Bonner Polizei hat die Ermittlungen zu dem Geschehen aufgenommen. Die Fahrgäste des beteiligten Busses oder andere Zeugen, die Hinweise zu dem grauen Nissan Almera oder dem flüchtigen Fahrer geben können, werden gebeten, sich unter 0228 15-0 oder per E-Mail an VK2.Bonn@polizei.nrw.de bei den Ermittlern zu melden.


Kippelemente-04

Kippelemente-04

Kippelemente haben Kipppunkte. Der Luftballon ist ein Beispiel für ein Kippelement. Der Kipppunkt des Luftballons ist der Druck, der ihn zum platzen bringt. Jenseits der Kipppunktes gibt es kein zurück. Der Luftballon ist jenseits seines Kipppunktes kein Luftballon mehr und er wird auch keiner mehr, wenn man die Luft anhält. Typisch ist für Kippelement, dass ihr Kipppunkt nicht vorhersagbar ist. Der genaue Druck wann der Ballon platzt ist nicht berechen- sondern nur experimentierbar und dann wars das. Der Platzdruck gilt nur für den einen Ballon und ist auf andere nicht übertragbar. Wann er tatsächlich platzt hängt von unscheinbaren unbestimmten Abweichungen in der Hülle, von der Temperatur, von der Druckverteilung und einigem anderen Unbestimmbarkeiten ab.  Weiterhin ist typische, dass es einen Startpunkt gibt, von dem ab sich das System zum Kipppunkt hin bewegt. Ist der Startpunkt gesetzt bewegt sich das System beschleunigt in Richtung Kipppunkt. Beim Luftballon ist der Startpunkt der Moment, an dem das Aufblasen beginnt.

Die Menschen der sogenannten „entwickelten Welt“ sind seit Jahrzehnten dabei an allen unten aufgeführten Kippelementen zu experimentieren und sind dabei schon soweit gekommen, dass einige vielleicht schon über den Kipppunkt gekommen sind aber aufgrund der verzögerten Reaktion der großen Systeme noch nicht erkannt wurden.

Kippelemente können wie Dominosteine reagieren:

Der Vorspann wird in allen Kolumnen zu den Kippelementen verwandt. Es ist ja nicht klar, ob Leserin oder Leser die schon veröffentlichten gelesen hat.

Die wichtigsten:
•    Abschmelzen des sommerlichen arktischen Meereises
•    Abschmelzen des Grönländischen Eisschildes
•    Abschmelzen des Westantarktischen Eisschildes
•    Abschmelzen des Ostantarktischen Eisschildes
•    Auftauen der Permafrostböden
•    Abschmelzen der Inlandgletscher
•    Erlahmen der CO2 Aufnahme durch die Meere
•    Erlahmen der atlantischen thermohalinen Zirkulation (Golfstrom)
•    Freisetzung der Methanhydrate in den Ozeanen
•    Veränderung der El Niño-Southern Oscillation (ENSO)
•    Zusammenbruch des indischen Sommermonsuns
•    Veränderungen im Westafrikanischen Monsunsystem mit Auswirkungen auf Sahara und Sahelzone (mit möglicherweise Ergrünen der Sahara als positivem Kippelement)
•    Entwaldung der tropischen Regenwälder
•    Verlust der Borealen Wälder
•    Absterben der tropischen Korallenriffe
•    Jetstream

Nachtrag zur Kolumne „Auftauen der Permafrostböden“:
https://www.n-tv.de/wissen/Tauender-Permafrost-birgt-grosses-Unheil-article23037621.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE


heute: Erlahmen der CO2 Aufnahme durch die Meere
Vorab: „Der Mensch verändert das Klima.“ Dieser Satz ist eine wohlfeile Lüge. Dieser Satz wälzt die Verantwortung der Menschen in den Industrienationen auf alle Menschen ab. Die allermeisten Menschen dieser Erde aber sind zu arm um vergleichbare Massen an CO2 ist die Atmosphäre blasen zu können. Sie tragen deshalb gar nicht oder nur unwesentlich zum Klimawandel bei. Die geringen Mengen an CO2, die die meisten Menschen dieser Erde produzieren könnte das Klimasystem locker wegpacken. Genau deshalb ist es allein Sache Klimakiller in den reichen Industriestaaten ihren Ausstoß schnellstmöglich auf Null zu bringen.
Zum Thema: Lag der CO2 Gehalt der Atmosphäre 1860 bei 280ppm liegt er heute bei 410ppm. Die Differenz ist das Ergebnis der Kohlenstoffverbrennung in den Industriestaaten. Die Meere nehmen etwa 30% des emittierten CO2 auf. Gäbe es diese CO2 Senke nicht, läge der Wert also bei 450ppm womit die politisch für „alle Zukunft“ gesetzte Grenze von 1,5°C schon überschritten wäre.

Die CO2-Senke der Meere funktioniert mit zwei Pumpen:
Der „physikalische Kohlenstoffpumpe“ und der „biologische Kohlenstoffpumpe“.
Die physikalische Kohlenstoffpumpe schafft das vom Wasser aufgenommene und gelöste CO2 mit den absinkenden Wassermassen in die Tiefen der Ozeane.
Gestört wird physikalische Kohlenstoffpumpe durch zwei Effekte:
Die steigende Temperatur der Meere verursacht durch das ständig steigende Treibhauspotential der Atmosphäre und die Versauerung der Meere durch das zusätzlich aufgenommene CO2.
Die Aufnahmefähigkeit von CO2 durch Wasser ist temperaturabhängig. Je höher die Temperatur, desto geringer die CO2 Aufnahme. In Zukunft wird die CO2 Aufnahmefähigkeit der Meere durch die gestiegene Temperatur abnehmen. Das ist wieder einer der berüchtigten Rückkopplungseffekt im Klimasystem. Steigt der CO2-Gehalt in der Atmosphäre steigt ihre Temperatur und in der Folge die der Meere, die dann weniger CO2 aufnehmen, was den CO2-Gehalt der Atmosphäre erhöht der wiederum ….
Der zweite Effekt, die Versauerung der Meere führt dazu, dass weniger CO2 vom  Wasser aufgenommen wird. Auch hier wieder der Rückkopplungseffekt: Das Angebot von mehr CO2 führt zur weiteren Versauerung mit der Folge geringerer CO2 Aufnahme durch das Wasser, weshalb die Atmosphärentemperatur steigt, die wiederum auch über die geschwächte physikalische Kohlenstoffpumpe weiter steigt….

Die Versauerung der Meere behindert auch die Meereslebewesen in ihrer Entwicklung und senkt somit die erzeugbare Biomasse,
was zur biologische Kohlenstoffpumpe führt. Der Kohlenstoff des CO2 wird von einzelligen Pflanzen, dem Phytoplankton per Photosynthese in Biomasse umgewandelt. Diese wird in der aufsteigenden Nahrungskette von kleinsten Tieren bis zu den Fischen direkt oder indirekt genutzt. Alle Lebewesen in der Nahrungskette erzeugen Unmengen an Kot, der relativ schnell in die Tiefe der Ozeane gelangt. Stirbt die Fischnahrung und die Fische selbst, sinken beide auch in die Tiefsee ab. So wird das primär von den Einzellern aufgenommene Kohlendioxid für mehrere Jahrhunderte oder Jahrtausende dem Kohlenstoffkreislauf entzogen.

Die biologische Kohlenstoffpumpe wird gestört einmal wie erwähnt durch die Versauerung der Ozeane, die dadurch weniger Biomasse bilden und durch die Überfischung der Meere mit der Folge, das weniger Fisch weniger Kot erzeugt und somit weniger Kohlenstoff deponiert wird.
Weitere Faktoren die die Meere als CO2 Speicher schädigen sind die Einträge aus der Landwirtschaft mit Pestiziden und der Überdüngung ebenso wie Verschmutzung durch Öl und Plastik.
Und wieder sind es die Bewohner der reichen Instustriestaaten, die den Meeren diese Probleme schaffen. Gleichzeitig berauben Sie mit ihren schwimmenden Fischfabriken den Menschen, die vom „kleinen“ Fischfang leben ihrer Lebensgrundlage. Sie machen sich auf die Flucht oder ändern ihre „Erwerbsform“ wie einige Somalis, die zu Piraten wurden weil sie keinen Fisch mehr fingen.(1)


(1) https://de.wikipedia.org/wiki/Piraterie_vor_der_K%C3%BCste_Somalias


Quellen und zum weiter Lesen
https://www.heise.de/hintergrund/Warum-fehlender-Fischkot-die-Kohlenstoff-Bindung-im-Ozean-gefaehrdet-6225237.html
https://www.fr.de/wissen/warum-fischkot-alsco2-speicher-wichtig-ist-91057991.html
https://www.wissenschaft.de/erde-klima/wie-viel-co2-schlucken-die-ozeane/
https://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index.php/Kohlenstoff_im_Ozean
https://www.geomar.de/news/article/der-ozean-als-senke-fuer-menschgemachtes-kohlendioxid
https://worldoceanreview.com/de/wor-1/meer-und-chemie/kohlendioxidspeicher/
https://www.quarks.de/umwelt/klimawandel/darum-hat-es-auch-nachteile-dass-meere-viel-co2-speichern/
https://www.bmbf.de/bmbf/shareddocs/kurzmeldungen/de/2021/07_08/ozean-als-co2-speicher.html
https://www.deutsches-klima-konsortium.de/de/klimafaq-3-3.html
https://www.nzz.ch/wissenschaft/klimawandel-co2-aufnahme-durch-ozean-rings-um-antarktis-bestimmt-ld.1658064
https://www.co2online.de/service/klima-orakel/beitrag/speichert-das-meer-co2-10556/
https://blogs.helmholtz.de/kuestenforschung/2019/05/24/highlight-thema-wie-viel-co2-schluckt-der-ozean/
https://greenwire.greenpeace.de/greenpeace-boeblingen-sindelfingen/inhalt/ozeanversauerung-die-andere-seite-des-co2-problems?BannerID=0818018015001047&gclid=EAIaIQobChMI08Sj4Ped9QIVGY9oCR1U3wddEAAYASAAEgIS2fD_BwE

SPD setzt Entlastung in Millionenhöhe für die Kommunen im Rhein-Sieg-Kreis durch

SPD setzt Entlastung in Millionenhöhe für die Kommunen im Rhein-Sieg-Kreis durch

„Millionen-Überschüsse im Kreishaushalt auf der einen Seite und massive Steuererhöhungen und Sanierungsstau bei Kitas, Schulen und Schwimmbädern in den Städten und Gemeinden auf der anderen Seite, das passt nicht zusammen“, erklärt der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion Rhein-Sieg, Denis Waldästl. Die SozialdemokratInnen im Kreistag hatten daher bereits am 19.11.2021 einen Antrag vorgelegt, die Kreisumlage für das Jahr 2022 um mehr als 20 Millionen Euro auf 29,71% zu senken. „Für uns stand zu keinem Zeitpunkt in Frage, dass die Einnahmenverbesserungen des Kreises den Städten und Gemeinden zustehen“, betont Waldästl.

Zur Überraschung der SPD legten CDU, GRÜNE und FDP nun einen gemeinsamen Antrag vor, der ebenso eine Senkung der Kreisumlage für eine spürbare Entlastung der Kommunen vorsieht. „Unsere Oppositionsarbeit wirkt und führt zu spürbaren Verbesserungen, wie man am Einlenken der Koalitionsfraktionen sieht“, stellt Waldästl fest. „Wir begrüßen ausdrücklich, dass die anderen Fraktionen die Weihnachtspause genutzt und sich mit dem Antrag der SPD intensiv beschäftigt haben“, so Waldästl und ergänzt: „Der nun vorliegende Antrag zeigt, dass die SPD sich klar durchgesetzt hat.“ „Die Entlastung der Kommunen nun als eigene Idee zu verkaufen wirkt derweil ziemlich dreist, aber wenig verwunderlich. Copy & Paste ist bei der CDU-GRÜNEN Koalition im Kreistag keine Seltenheit“, stellt Fraktionsgeschäftsführer Dietmar Tendler fest. „Bei zahlreichen Themen müssen wir immer wieder feststellen, dass weniger die Sache als die parteipolitische Farbe des Antragstellers entscheidend für die Zustimmung oder Ablehnung ist“, so Tendler. Die SozialdemokratInnen im Kreistag stehen weiterhin zu ihrem konstruktiven Kurs als größte Oppositionsfraktion. „Wir haben den ganzen Kreis im Blick und werden auch weiterhin unsere Vorschläge für einen sozialen, gerechten und modernen Kreis in die politische Debatte einbringen“, so Waldästl abschließend.

Donnerstag, 20. Januar 2022

Neuberechnung von Überschwemmungsgebieten

Neuberechnung von Überschwemmungsgebieten

SPD: Verzögerungen beim Land lähmen Wiederaufbau und provozieren teure Fehler

Viele flutzerstörte Häuser in Swisttal müssen neu gebaut werden. In der Gemeinde ist weiterhin unklar, wie mit Bauanträgen zum Wiederaufbau in den von der Flut betroffenen Grundstücken umgegangen wird. „Schuld sind Verzögerungen des Landes bei der Neuberechnung von Hochwassergefahrenkarten und damit baurechtliche Maßgaben. Kommunen bleiben im Unklaren, Betroffene werden hängengelassen“, stellte der baupolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Paul Adams, im Bauausschuss fest. Er forderte: „Das Land muss Überschwemmungsgebiete nun schnell definieren - mit der Erfahrung vom Juli-Hochwasser und einem Klimaaufschlag!“ Darüber bestand Einigkeit, sodass der Bauausschuss beschloss, das Land zu Eile aufzufordern.

Die Neuberechnung der Überschwemmungsgebiete sei sehr aufwendig und könne nur durch spezialisierte Ingenieurbüros durchgeführt werden, hatte die Bezirksregierung Köln als Landesmittelbehörde auf ein Schreiben der Gemeinde Swisttal mitgeteilt. Weiter hieß es, die Bezirksregierung benötige hierfür qualifiziertes Personal und entsprechende Haushaltsmittel. „Die Landesregierung ist in der Pflicht, zügig Personal und Haushaltsmittel für die Neuberechnung der Überschwemmungsgebiete zur Verfügung zu stellen. Weitere Verzögerungen lähmen den Wiederaufbau und provozieren teure Fehler, wenn wiederaufgebaut wird, wo besser anders oder gar nicht wiederaufgebaut worden wäre“, erklärt Joachim Euler, Vorsitzender der SPD-Fraktion.

Zurzeit beschäftige sich eine Arbeitsgruppe im Umweltministerium mit der Frage, wie zukünftig Überschwemmungsgebiete ermittelt und ausgewiesen werden sollen. Diskutiert würden dazu Klimazuschläge oder die Berücksichtigung von Starkregenereignissen. Details dazu seien jedoch noch nicht geklärt, so die Bezirksregierung weiter. Nach Einschätzung der Swisttaler SPD-Fraktion kann dies beträchtliche Änderungen der Risikobewertung sowohl für die Infrastruktur als auch für Wohnhäuser und damit baurechtliche Grundlagen haben.

In der Sitzung des Bauausschusses der Gemeinde Swisttal forderte die SPD die Bürgermeisterin außerdem auf, schnell mit dem Landrat als Chef von Bauaufsicht und Unterer Wasserbehörde des Rhein-Sieg-Kreises zu klären, wie verfahrenstechnisch mit entsprechenden Bauanträgen umgegangen werden soll. „Auch wenn es Verzögerungen durch das Land bezüglich der Neuberechnung der Überschwemmungsgebiete gibt, können schon Verfahren und Zeitplan geklärt werden. Es braucht Transparenz für die Betroffenen und Tempo. Wir schlagen vor, Bauanträge von Betroffenen der Flutkatastrophe nach der Klärung prioritär zu behandeln“, so Adams.

Fit und gesund an der frischen Luft

Fit und gesund an der frischen Luft

Rheinbach – Mit einem neuen Outdoor-Angebot startet die VHS Voreifel in den Frühling. Beim Functional Training, das im Rheinbacher Freizeitpark am 4.2.22, 16.00 Uhr beginnt, geht es darum, Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit zu verbessern. Die Mehrheit der Übungen wird ohne Geräte und nur mit dem eigenen Körpergewicht durchgeführt.

Die Trainingsintensität kann individuell variiert werden - auch Ungeübte sind willkommen. Unter Anleitung der erfahrenen Functional-Fitness-Trainerin Nanny Guntau wird mit Sorgfalt und Spaß trainiert. Der Kurs findet bei jedem Wetter statt – Treffpunkt ist an der Grillhütte im Freizeitpark.

Weitere Informationen und Anmeldung unter 02226 921920 oder www.vhs-voreifel.de.

Ökumenische Bibelwoche 2022 in Rheinbach

Ökumenische Bibelwoche 2022 in Rheinbach

Aufgrund der aktuell stark  steigenden Infektionszahlen haben die Mitglieder im  Ökumenischen Arbeitskreis Rheinbach beschlossen, die  vom 24. bis 28. Januar 2022 geplante Durchführung der Ökumenischen Bibelwoche in den Juni 2022 zu verlegen. Das Thema lautet: „Engel, Löwen und ein Lied der Hoffnung - Zugänge zum Buch Daniel“.

Für weitere  Informationen beachten Sie bitte die dann aktuellen Aushänge und die Mitteilungen auf der jeweiligen Homepage unserer Gemeinden.

Mobiles Impfen im Schnelltestzentrum Rheinbach

Mobiles Impfen im Schnelltestzentrum Rheinbach

Im Schnelltestzentrum Rheinbach, Schornbuschweg 1 werden vom Team Dr. med. Marc El Sawaf und der Firma evation weiterhin Impfangebote für Auffrischungsimpfungen, aber auch Erst- und Zweitimpfungen für Personen ab 12 Jahren gemacht.

Eine Auffrischungsimpfung erfolgt idealerweise 5 bis 6 Monate nach der Grundimmunisierun (2. Impfung), frühestens aber nach 3 Monaten. Bei einem kürzeren Abstand wird keine Impfung angeboten.

An folgenden Terminen ist die Impfstelle im Schnelltestzentrum Rheinbach geöffnet:
Samstag, 22.01.2022
Samstag, 29.01.2022
Samstag, 05.02.2022

Am 22.01. und 29.01. werden in festgelegten Zeitspannen auch Erstimpfungen für 5- bis 11 Jährige angeboten.

Termine können ausschließlich online, für Erwachsene unter impfung-rheinbach.de und für Kinder unter Kinderimpfung-rheinbach.de, gebucht werden.

Verimpft wird der Impfstoff von Biontech. Auf Wunsch ist aber auch eine Impfung mit Moderna verfügbar. Bitte teilen Sie dies an der Anmeldung mit!

Wer sich impfen lassen möchte, benötigt seinen Personalausweis, die Terminbuchungsbestätigung, die Krankenversichertenkarte, einen vollständig ausgefüllten Anamnesebogen mit Einwilligungserklärung des RKI, das vollständig ausgefüllte Aufklärungsmerkblatt des RKI, wenn es sich um die 1. oder 2. Impfung handelt und den aktuellen Impfausweis.