10er Packung FFP2 Masken Bestattungshaus PfahlBitte melden!
Alle, die 80 Jahre und älter sind, erhalten zehn FFP2-Masken von dem Rheinbacher Unternehmer Ferdinand Pfahl

RHEINBACH. „Für mich stand sofort fest, dass ich wieder meine Unterstützung anbiete, als ich hörte, dass die Sicherheitsmaßnahmen bundesweit vor Weihnachten noch strenger werden“, erklärte der Rheinbacher Unternehmer Ferdinand Pfahl.

Dieses Mal wendet er sich mit einem Aufruf an eine der stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen: „Wer 80 Jahre oder älter ist und sich meldet, erhält von mir zu seiner persönlichen Sicherheit kostenlos eine Packung von zehn FFP2-Masken.“ Interessierte können diese jederzeit während der Öffnungszeiten im Bestattungshaus Pfahl, Weiherstraße 15 in Rheinbach, abholen.

Im Frühjahr, bei dem ersten Lock-Down durch die Corona-Pandemie, hatte es sich Ferdinand Pfahl zur Aufgabe gemacht, die Rheinbacher Bevölkerung mit Masken und Desinfektionsmittel zu versorgen. Später, als Publikumsverkehr nach den ersten Lockerungen unter bestimmten Hygienevorschriften in Geschäften und Schulen, Altenheimen und anderen öffentlichen Einrichtungen wieder möglich war, stellte Pfahl Desinfektionsständer, FFP2-Masken, Plexiglaswände und Abtrennungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Mit seinen unmittelbar einsetzenden Hilfsmaßnahmen hat Pfahl unbürokratisch und effektiv viel für die Eindämmung der Pandemie an seinem Heimatort getan. „Ich habe von sehr vielen Menschen Dankbarkeit erfahren - weil ich ihnen etwas Sorge abgenommen habe, indem sie durch meine Unterstützung nicht dem allgemeinen Engpass ausgeliefert waren.“ Seine vorsorglichen Maßnahmen für die Rheinbacher Bürgerinnen und Bürger macht sich statistisch bemerkbar: Im linksrheinischen Bereich des Rhein-Sieg-Kreises zeichnet sich die Glasstadt dadurch aus, dass auf 1.000 Einwohner bisher die wenigsten Infektionen im Vergleich zu den anderen Kommunen gezählt werden können.

Seit Beginn der Pandemie hat Pfahl einen sechsstelligen Betrag für seine umfangreichen Hilfsmaßnahmen ausgegeben. Doch er sähe diese Ausgabe nicht mit dem Blick eines Kaufmanns, sondern mit den Augen eines dankbaren Rheinbacher Bürgers: „Rheinbach ist mein Zuhause und das meiner Familie. Die Menschen, die hier leben, sind mir wichtig. Als am Ende des Krieges mein Vater mit 15 Jahren seine ganze Familie an einem Tag verlor, waren es Landwirte, die sich meines verwaisten Vaters annahmen. Sie boten ihm Schutz. Sie versorgten ihn. Halfen ihm zu überleben. Mir, seinem Sohn, geht es gut. Ich habe die Möglichkeit etwas zurückzugeben. Ich helfe und kümmere mich gern. Es ist ein Zeichen von Nächstenliebe. Die Dankbarkeit, die ich immer wieder erfahren darf, bereichert mich auf andere Weise.“


Bürgerinnen und Bürger, die 80 Jahre und älter sind, können im Bestattungshaus Pfahl, Weiherstraße 15 in 53359 Rheinbach, eine kostenlose Packung mit jeweils zehn FFP2-Masken abholen.