Mit Drogen an Bord vor der Polizei geflüchtet
Zwei Männer vorläufig festgenommen - Kerpen/Rheinbach-Wormersdorf

Rhein-Erft-Kreis (ots). Mit nachfolgender Pressemeldung gibt die Pressestelle der Polizei Bonn bekannt:

Auf einem Waldweg zwischen Rheinbach-Wormersdorf und -Todenfeld endete am späten Mittwochabend (14.10.2020) die Flucht von zwei Männern im Alter von 32 und 33 Jahren.

Sie hatten sich zuvor in Kerpen einer Polizeikontrolle entzogen und waren mit ihrem Auto über die Autobahn 61 davongefahren. Der Fahrer war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und stand unter Drogeneinwirkung. In dem Pkw fanden die Beamten illegale Drogen und gestohlene Autoteile.

 

Gegen 22:50 Uhr hatten die beiden Männer die ersten Anhaltezeichen einer Streifenwagenbesatzung der Polizei des Rhein-Erft-Kreises missachtet, die den schwarzen Opel Corsa an der Kölner Straße in Kerpen kontrollieren wollte. Sie fuhren, gefolgt von den Polizeibeamten, auf die A 61 in Fahrtrichtung Koblenz auf. An der Abfahrt Rheinbach verließ der Opel die Autobahn und fuhr in Wormersdorf auf die Tomberger Straße. Als der flüchtige Pkw am Ende der Straße auf einen Waldweg in Richtung Todenfeld fuhr, beendeten die Beamten die Nachfahrt. Der 32-jährige Fahrer des Opel Corsa kam kurze Zeit später mit seinem Wagen von dem Weg ab und prallte gegen einen Baum. Hierbei wurden er und sein 33-jähriger Beifahrer verletzt und mussten in der Folge im Krankenhaus behandelt werden.

Wie sich im Rahmen erster Ermittlungen herausstellte, führte der Fahrer das Auto ohne gültige Fahrerlaubnis. Außerdem ergab ein Schnelltest, dass er unter Drogeneinwirkung fuhr. Im Fahrzeug fanden die Beamten auch rund 50 Gramm Marihuana und 230 Gramm Amphetamin. Neben den illegalen Drogen wurden auch vermutlich gestohlene Autoteile und ein Schlagring sichergestellt. Beide Männer wurden vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen gegen sie dauern an.