Mieterbund unterstützt Wohnungsbau am Melbbad

Bonn - Der Deutsche Mieterbund Bonn/Rhein-Sieg/Ahr e.V. (DMB) unterstützt den vom Bonner Stadtrat beschlossenen Wohnungsbau im Umfeld des Melbbades. Die Bebauung bedroht die Existenz des Melbbades nicht, schafft aber rund 85 neue Wohnungen und damit ein neues Zuhause für viele Menschen. Alle Wohneinheiten sollen im geförderten, das heißt mietpreisgebundenen Wohnungsbau entstehen.

"Angesichts des eklatanten Wohnungsmangels in Bonn und der steigenden Mieten in Bonn dient die Bebauung in großem Maße dem Allgemeinwohl. Bei der Abwägung der Interessen der Stadt Bonn muss der Wohnungsbau eine sehr viel höhere Priorität haben als geschmäcklerische Fragen des 'Flairs', das von den vorliegenden Plänen ohnehin kaum beeinflusst wird", kommentiert Bernhard "Felix" von Grünberg, DMB-Vorsitzender.

Der DMB-Geschäftsführer Peter Kox ergänzt: "Wir teilen die Bedenken der Bürgerinitiative, die sich gegen die Bebauung wehrt, nicht, weil mit der Blockade des Projekts zahlreichen Familien, Alleinerziehenden, Rentnern und Menschen mit geringen oder durchschnittlichen Einkommen ein Dach über dem Kopf verwehrt würde. Und auch jeder Anwohner sollte wissen: Der heute von ihm verhinderte Wohnungsneubau ist seine Mietensteigerung von morgen!"

Angesichts des prognostizierten Bevölkerungswachstums braucht Bonn bis 2040 mindestens 20.000 neue Wohnungen. Das sei nur zu schaffen, wenn jede Möglichkeit zur Schaffung von Wohnraum genutzt wird, sind sich von Grünberg und Kox einig.