Interview mit Bürgermeister Stefan Raetz zur
Schirmherrschaft über Bonner Jugendsinfoniekonzert am 12. Januar 2020 im Stadttheater Rheinbach

Herr Raetz, Sie haben die Schirmherrschaft über das Bonner Jugendsinfoniekonzert am 12. Januar 2020 im Stadttheater Rheinbach übernommen. Was möchten Sie damit zum Ausdruck bringen?

Raetz: Als Bürgermeister der Stadt Rheinbach bin ich vom Veranstalter, dem Hilfswerk des Lions Clubs Bonn-Rhenobacum, um Übernahme der Schirmherrschaft gebeten worden. Mit dieser Bitte verbindet sich die Hoffnung, dass auch von offizieller Seite dem Konzert große Aufmerksamkeit geschenkt wird und z.B. im städtischen Programm aufgeführt wird und nicht zuletzt auch vom Schirmherren besucht wird. Gerne habe ich der Bitte nun zum wiederholten Male entsprochen, weil die Konzerte des Bonner Jugendsinfonieorchesters unter Andreas Winnen immer eine ganz hervorragende Qualität haben und der Lions Club die Konzerte als Wohltätigkeitsveranstaltungen durchführt. Das unterstütze ich gerne.

Wer wird denn durch das Januar-Konzert unterstützt?

Raetz: Das wird wieder wie in den Vorjahren an erster Stelle das Bonner Weihnachtslicht des General-Anzeigers sein. Mit dem Weihnachtslicht wird auch in unserer Region bedürftigen Menschen geholfen. Und einen Teil der Einnahmen erhält das Jugendsinfonieorchester für die Anschaffung von Instrumenten oder der Unterstützung von Orchester-Reisen.

Welche Beträge sind zu erwarten?

Raetz: Das schwankt von Jahr zu Jahr. Zuletzt konnten 5555 € dem Weihnachtslicht übergeben werden und 2000 € dem Orchester.

Was wird denn präsentiert?

Raetz: Im Beethovenjahr steht die 5. Sinfonie in c-Moll op. 67 auf dem Programm, bekannt auch als die Schicksalssinfonie. Ferner werden zu hören sein:
Jacques Offenbach: Ouvertüre zur Oper „Orpheus in der Unterwelt”
Antonio Vivaldi: Konzert für Blockflöte und Orchester RV 443
Manuel de Falla: Suite zum Ballett „Der Dreispitz“
Solistin ist Janna Schneider.
Es wird eine Pause geben, in der die Lions und ihre Angehörigen Getränke, Brezeln und Käse-Spieße anbieten. Bedienen kann man sich an einer Sektbar, an der um Spenden gebeten wird. Die Einnahmen dienen alle dem guten Zweck.

Und wo kann man die Eintrittskarten bekommen?

Raetz: Karten gibt es an der Abendkasse und im Vorverkauf bei Optik Firmenich, Weiherstr. 2-6 in Rheinbach und in Meckenheim im Buchladen am Neuen Markt, Neuer Markt 54 sowie im Reisebüro Kröger, Hauptstraße 79-81. Der Eintrittspreis beträgt 15,- € bzw. 6,- € für Jugendliche, Behinderte und Studierende.

 

Das Interview führte Klaus Lindner, PR-Beauftragter des LC Bonn-Rhenobacum

2019 07 22 L4 Werbung Rhein

Wolf 160 300 WWW

 spitz 03ludger banken 160