pol bn rheinbach euskirchen k ln bonn verkehrskontrolle auf der autobahn 61 bei rheinbach polizei st 001Rheinbach/Euskirchen/Köln/Bonn:Verkehrskontrolle auf der Autobahn 61 bei Rheinbach:
Polizei stellt 18 Kilogramm Kokain sicher

Bonn (ots). Bei einer Verkehrskontrolle auf der Autobahn 61 bei Rheinbach haben Zivilfahnder der Kölner Autobahnpolizei am vergangenen Samstag insgesamt 18 Kilogramm Kokain mit einem Verkaufswert von rund einer Million Euro sichergestellt.

Die illegalen Drogen befanden sich in dem Auto eines 37-Jährigen, den die Beamten um 17:30 Uhr angehalten hatten. Da ein Drogenschnelltest auf Kokain positiv verlief und sich der in Italien lebende albanische Staatsangehörige in Widersprüche zu Zweck und Dauer seines vorherigen Aufenthaltes in den Niederlanden verwickelte, forderten die Beamten einen Rauschgiftspürhund an. Mit Erfolg: die vierjährige Schäferhündin Ulla der Polizei Euskirchen schlug gleich an mehreren Stellen des Fahrzeugs an. Daraufhin wurde der Wagen eingehend unter die Lupe genommen. In Hohlräumen fanden die Beamten 18 etwa ziegelsteingroße Kilopakete Kokain. Der Verdächtige wurde festgenommen und ins Polizeipräsidium Bonn gebracht. Dort übernahmen die Ermittler des Kriminalkommissariats 33 die weiteren Ermittlungen. Den Straßenverkaufswert des sichergestellten Kokains beziffern die Beamten mit über einer Million Euro. Das sichergestellte Rauschgift ist von weißer pulveriger Konsistenz und zu Blöcken von je 1 KG gepresst. Diese Konfektionierung ist bei größeren Mengen ebenso üblich wie die auf den Verpackungen angebrachten Logos, die jedoch keinerlei Bezüge zu den häufig verwendeten Markenlabels haben. Von einer sehr hohen Qualität ist auszugehen, auch wenn das Kriminaltechnische Institut des Landeskriminalamtes wird den Wirkstoffgehalt des Rauschgiftes begutachten wird.

Der Tatverdächtige wurde auf Antrag der Bonner Staatsanwaltschaft einer Haftrichterin vorgeführt, die aufgrund bestehender Fluchtgefahr einen Untersuchungshaftbefehl wegen Verdachts des unerlaubten Einfuhrschmuggels erließ.

Gem. § 30 Betäubungsmittelgesetzt wird mit Freiheitsstrafe nicht unter zwei Jahren bestraft, wer "Betäubungsmittel in nicht geringer Menge unerlaubt einführt".

Durch die Bonner Polizei wurden 2017 ca. 300 Gramm, 2018 ca. 800 Gramm und im laufenden Jahr bis zu dem aktuellen Aufgriff rund 1400 Gramm Kokain sichergestellt.

DSC 0023 001

Das sichergestellte Rauschgift ist zu Blöcken von je 1 KG gepresst. Diese Konfektionierung ist bei größeren Mengen ebenso üblich wie die auf den Verpackungen angebrachten Logos, die jedoch keinerlei Bezüge zu den häufig verwendeten Markenlabels haben.

2019 07 22 L4 Werbung RheinKlick