image002Exkursion ins Tiny House: Leben auf kleinstem Raum

Am 3. August 2019 trafen sich 13 Interessierte im Rahmen der Wohnschule Rheinbach, die durch das Quartiersbüro des Haus am Römerkanal initiiert wurde, um ein Tiny House der Tischlerei Heller/Tiny House Manufaktur auf dem Campingplatz Dünnwald in Köln zu besuchen und mehr über diesen neuen Wohntrend auf wenigen Quadratmetern zu erfahren.

Auf rund 25 Quadratmetern finden sich Küche, Bad, Wohnraum und Schlafzimmer wieder. Damit es gemütlich ist, sind intelligente Raumlösungen gefragt: so ziehen die Teilnehmer der Wohnschule Schubladen aus Treppenstufen, verschieben die Treppe als Hocker und erweitern den Wohnraum durch einen ausziehbaren Tisch. „Klein, aber fein“, finden die Teilnehmer der Wohnschule, „nichts fehlt und es ist gemütlich!“ Im Anschluss an die Besichtigung hielten Tischlermeister Michael Heller und Immobilienberaterin Vanessa Braun einen Vortrag über die Tiny-House-Bewegung, aber auch über grundstückrechtliche Vorgaben eines Tiny Houses. Der Tiny-House-Bewegung liegt ein minimalistischer Ansatz zugrunde. An erster Stelle geht es um eine bewusste Reduzierung aller Lebensbereiche, die auf einen möglichst kleinen ökologischen Fußabdruck und eine autonome Lebensgestaltung abzielen, damit einhergehend die Verkleinerung des Hausstandes und der Wohnfläche. Tiny Houses sind mobil und in Deutschland als Fahrzeug mit Aufbau deklariert, demnach die kleinen Häuschen in Deutschland zulassungspflichtig sind. Mehr als 3,5 Tonnen an Gewicht, eine Höhe von 4 Metern sowie ein Breite von 2,55 Metern darf ein Tiny House bei Transport somit nicht auf die Straße bringen. Mit der Suche nach geeigneten Orten für solche Häuser gestaltet es sich derzeit noch etwas schwierig, demnach auch ein Minihouse eine Baugenehmigung benötigt und eine Erschließung nachgewiesen werden muss. Mehr Informationen unter www.tiny-house-manufaktur.de/

Auch für die nächste Exkursion der Wohnschule Rheinbach in die „Barrierefreie Musterwohnung“ sind noch kostenfrei Plätze zu vergeben. In Kooperation mit der AG Inklusion Rheinbach geht es am 29. August 2019 nach Langenfeld (Treffpunkt 12.30 Uhr Bahnhof Rheinbach, geeignet für RollstuhlfahrerInnen). Die barrierefreie Musterwohnung zeigt individuelle Raumlösungen für ältere Menschen oder Menschen mit Behinderung auf wie bspw. Schrankliftsysteme, verstellbare Arbeitsplatten oder Rampensysteme im Eingangsbereich. Mehr Informationen oder Anmeldungen unter Katharina Dallal Tel. 02226 – 1699-15 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2019 07 22 L4 Werbung RheinKlick