Kommunikation ohne Worte

Wo Menschen unterschiedlicher Herkunft und mit unterschiedlichen Muttersprachen zusammenkommen, wo es keine gemeinsame Sprache gibt, dort besteht manchmal Unsicherheit. Wie kann dann aber Verständigung trotzdem gelingen? Wie können Hemmungen abgebaut werden, um auch ohne Worte einander zu begegnen und sich verständlich zu machen?

Für die Initiatorinnen des Rheinbacher GästeZimmers im Gebäude des St .Joseph-Gymnasiums (SJG), denen es ein Anliegen ist, einen Ort des Zusammenkommens hier beheimateter und neu zugezogener Menschen zu sein, lag es nahe, sich in Form eines Workshops diesen Überlegungen zu nähern. Aline Stein, eine der vier GästeZimmer-Frauen und Gehörlosenpädagogin im Bereich Kommunikationstraining, beschäftigt diese Fragestellungen auch beruflich.

Mit Maria Lancieri konnte sie eine taube Dozentin gewinnen, die es sich zur Aufgabe macht, genau diese Kommunikationsblockaden abzubauen. Die Kommunikationstrainerin bringt die Teilnehmer durch spielerische Übungen dazu, Hemmungen zu überwinden und zu erkennen, dass wir alle miteinander kommunizieren können, auch wenn uns die Worte fehlen. Sie ermutigt Teilnehmende, eine Körpersprache anzuwenden, über die wir alle verfügen.

Kürzlich, an einem Sonntag, war es so weit. Das GästeZimmer im Sankt Josephs Gymnasium öffnete seine Türen für zahlreiche interessierte Gäste. Die Plätze an der langen Tafel waren bald belegt, dann füllte sich die Sofaecke, die Kleineren zog es in die Spielecke, an der Theke fanden weitere Teilnehmende Platz. Eine bunte Mischung aus nach Rheinbach geflüchteten und hier schon länger beheimateten Gästen fand sich zusammen. Die Anzahl übertraf alle Erwartungen und machte deutlich, wie groß das Interesse an diesem Thema ist.

Maria Lancieri gelang es sehr schnell eine lockere Atmosphäre zu schaffen, in der man sich leicht verständigen konnte. Innerhalb kürzester Zeit wurde herzlich gelacht und ganz nebenbei miteinander gesprochen - eben mit den Händen.

Dieser gelungene Workshop soll der Start eines Konversationskurses sein, der vermittelt, wie leicht und fröhlich Kommunikation ohne Worte gelingen kann. Begegnung und Austausch sind eine Bereicherung. Der Traum der vier Initiatorinnen des GästeZimmers - Barbara Bernhard, Claudia Hermes, Sabine Möller und Aline Stein – wurde tatsächlich wahr. Seit Herbst 2017 dürfen sie die Räumlichkeiten im Nebengebäude des SJG nutzen. Finanziell wird das GästeZimmer möglich durch die Förderung des Bundesamtes für Landwirtschaft und Ernährung.

Seit Anfang dieses Jahres wurden bereits zahlreiche, meist wöchentlich stattfindende Angebote organisiert, teilweise in Kooperation mit dem SJG. Zu Gast im GästeZimmer war u.a. die „Textprobe“, ein Format von „Rheinbach Liest“. Sehr gerne möchte das GästeZimmer weiteren kulturellen Veranstaltungen die Tür öffnen.

Dabei sollen die Angebote so attraktiv gestaltet sein, dass auch weiterhin deutsche Muttersprachler_innen ins GästeZimmer finden. Herzlich eingeladen und willkommen sind insbesondere Aufgeschlossene, die bisher noch wenig oder keinen Kontakt zu neu zugezogenen Bürger_innen haben. Im GästeZimmer kann so gelerntes Deutsch mit Deutsch-Muttersprachler_innen angewendet und in lockerer und leckerer Atmosphäre bei Kaffee, Tee und Kuchen ausprobiert werden.

Bei Interesse melden Sie sich bitte per Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nezaket Zeynalli

Lancier 2018 09

 Maria Lancieri kommuniziert ohne Worte

Foto Privat

 

anzeige rheinbacher