2020 09 Bürgemeisterbesuch bei Fielmann in Rheinbach„Bekenntnis zur Innenstadt“
Fielmann in Rheinbach ist umgezogen

Augenoptikermeister Eiko Dreyer blickt sich mit einem breiten Lächeln um, nickt immer wieder zufrieden. Kein Wunder. Mit dem Umzug der Fielmann-Niederlassung Rheinbach in die Hauptstraße 43-45 löst sich für ihn ein langanhaltendes Problem.

Die neuen Räume bieten nun endlich den Platz, der durch den Kundenansturm bereits seit Jahren benötigt wurde.

Seit 1982 gibt es Fielmann in Rheinbach. Sogar der ehemalige Außenminister Hans-Dietrich Genscher ließ sich hier einst die verbogene Brille richten, war dann so begeistert, dass er kurze Zeit später mit einer großen Entourage von Sicherheitsleuten wiederkam, um eine neue Brille zu kaufen.

Jede zweite Brille verkauft Fielmann in Rheinbach. So überrascht es wenig, dass die alten Räumlichkeiten vor dem Dreeser Tor schon seit langem zu klein geworden sind.

„Wir haben bereits seit Jahren nach einem neuen Zuhause in Rheinbach gesucht“, erklärt Eiko Dreyer. „Die Wartezeiten wurden für unsere Kunden zu lang, wir brauchten einfach mehr Platz, mehr Beratungstische, mehr Sehtesträume.“

Endlich wurde Fielmann fündig, hat in den vergangenen Monaten die seit langem leerstehenden Räume des ehemaligen Drogeriemarktes in der Hauptstraße komplett saniert.

Hell und modern sieht sie aus, die neue Niederlassung. Die Zahl der Räume für Sehtests hat sich auf drei erhöht. Mit nun acht Beratungstischen und einer Fläche von mehr als 200 Quadratmetern konnte Fielmann seine Verkaufsfläche verdoppeln.

„Das war übrigens gar nicht so leicht“, schmunzelt Eiko Dreyer. „Das Gebäude ist denkmalgeschützt. Alle Fenstermaße waren unterschiedlich. Der Umbau war für unsere Ladenbauer eine ziemliche Herausforderung.“

Bürgermeister Stefan Raetz besuchte die neue Fielmann-Niederlassung am Wochenende und freute sich sichtlich darüber, dass nach dem langen Leerstand des schönen Gebäudes nun endlich ein neuer Mieter gefunden wurde.

„Für uns ist das auch ein Bekenntnis zur Innenstadt von Rheinbach. Wir schaffen hier einen neuen Anziehungspunkt, von dem auch unser Umfeld profitieren wird“, meint Fielmann-Regionalleiter Hans-Jörg Günther.

Auf eine große Eröffnungsparty verzichtete Fielmann. In Coronazeiten möchte man kein Gedränge in der Filiale. „Um Kundenströme besser lenken zu können, haben wir deshalb umgestellt auf Termingeschäft. Online können unsere Kunden eine Beratung vereinbaren (www.fielmann.de/termine) und kommen dann ohne Wartezeiten pünktlich und schnell zu einer neuen Brille“, erklärt Eiko Dreyer.

Ein Sehtest bei Fielmann in der Hauptstraße 43-45 ist übrigens kostenlos.

 

 „Amtlicher“ Besuch: Bürgermeister Stefan Raetz kam vorbei um Fielmann-Niederlassungsleiter Eiko Dreyer (rechts) und dessen Vertreterin Ilona Nagelschmidt zu gratulieren. (Foto: ED)

2019 07 22 L4 Werbung Rhein

Wolf 160 300 WWW

 ludger banken 160