Eugen PuderbachRVK-Geschäftsführer verteilt über 1200 Masken an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Bereits seit dem 3. April hat sich Eugen Puderbach, Geschäftsführer der Regionalverkehr Köln GmbH (RVK), für das Maskentragen im Unternehmen stark gemacht. Sukzessive wurden seitdem alle RVK-Standorte mit den Masken ausgestattet.

 

„Bei der Aktion geht es mir um die Sicherheit der Menschen und den gegenseitigen Schutz von Fahrgästen und Fahrpersonal vor dem Corona-Virus“, betont RVK-Geschäftsführer Eugen Puderbach. Auch die Anbringung von Folienwänden hinter dem Fahrerplatz in allen RVK-Bussen gehört zu den Sicherheitsmaßnahmen, die die RVK gerade umgesetzt hat. Der Erhalt der Arbeitskraft ist ein elementarer Faktor, um dem öffentlichen Auftrag in der derzeitigen Situation nachkommen zu können.

Quasi vorgegriffen wurde mit der internen Maskenverteilung den Empfehlungen der Nationalen Akademie der Wissenschaften „Leopoldina“, die gestern für eine Maskenpflicht im öffentlichen Personennahverkehr plädierte.

Noch ist die Nutzung der Masken zwar freiwillig, gilt aber besonders beim direkten Kontakt mit anderen Menschen als eine sehr gute Präventionsmaßnahme.

Die verteilten Masken sind bei Kochwäsche waschbar und wiederverwendbar. Da sie auf dem Markt nicht verfügbar waren, wurden sie mit Unterstützung mehrerer Initiativen in der Region für die RVK angefertigt und nun sukzessive verteilt.

 

Maske

 

2019 07 22 L4 Werbung Rhein