2020 Pfarrbrief Foto MitarbeiterDer Jahresrückblick der Öffentlichen Bücherei St. Martin 2019

Die klassische „Ausleihbibliothek“ verliert an Bedeutung. Durch den digitalen und sozialen Wandel haben sich Bibliotheken in den letzten Jahren zu sogenannten „Dritten Orten“ entwickelt, d.h. kommerzfreien Orten neben Schule/Arbeitsplatz und dem eigenen Zuhause.

Die Öffentliche Bücherei St. Martin ist gleichermaßen ein beliebter Treffpunkt, Lernort und Anlaufstelle für Informationsbeschaffung. Besonders die im Jahr 2018 neu eröffnete Leseecke für Kinder lädt zum Schmökern und Vorlesen ein.

Wir freuen uns auf ein erfolgreiches Jahr 2019 zurückzublicken und stellen unsere Erfolgsbilanz kurz in Zahlen vor:

Nutzung
29 Std./Woche
Ausleihen sind im Vergleich zu 2018 um 3.012 Stück gestiegen = 68.200 Ausleihen
Medien
Bestand: 25.007 Medieneinheiten und zusätzlich ca. 31.000 E-Medien
61.878 Online-Recherchen im Online-Katalog Findus
Veranstaltungen: Insgesamt 589 Veranstaltungstermine für Kinder und Erwachsene
Besuche: Rund 42.500 Besucherinnen und Besucher in der Bücherei und bei Veranstaltungen

Bibliotheken sind zentrale Orte für die Medienbildung, sie erweitern ihre Angebote und engagieren sich im Bereich der Medienerziehung. Auch die Öffentliche Bücherei St. Martin hat im Jahr 2019 maßgeblich zur Medienerziehung von Kindern beigetragen und war mit ihren Angeboten vor Ort ein lebendiger Treffpunkt für Menschen verschiedener Altersstufen.

Unser Veranstaltungsjahr 2019
Die Bücherei hatte 2019 für Menschen verschiedener Altersstufen wieder ein vielfältiges Programm im Angebot. Dabei wird die Kooperation mit Veranstaltungspartnern wie Schulen und Kindertageseinrichtungen, dem Kath. Bildungswerk, der örtlichen Buchhandlung, dem Verein RHEINBACH LIEST e.V. und vielen anderen groß geschrieben.

Autorenlesungen mit Ralf Kramp, Gaby Weber-Körner und Wolfgang Kaes sowie das Mitsingkonzert mit Liedern von Willi Ostermann und Jupp Muhr erfreuten viele Besucher. In den Literaturgesprächskreisen kam es einem intensiven Austausch zu „Menschen in Extremsituationen“. Die traditionelle literarische Reise führte in die Provence.

Neben literarischen Veranstaltungen wurde gemeinsam mit dem Quartiersmanagement der Vortrag „Wohnen im Alter“ angeboten, der vielfältige Hilfsangebote aufzeigte. Da die digitale Welt immer größere Fragen aufwirft, informierte ein Vortrag zum Thema Cyberangriffe.

Zahlreiche Aktionen drehten sich 2019 wieder rund um das Vorlesen und das Selberlesen:
Zum „Lesestart“ bekamen alle dreijährigen Kinder bei einem Kasperletheaterspiel in der Bücherei ein Buch geschenkt.
Im Bereich der Leseförderung und Unterstützung der Medienarbeit von Kindertageseinrichtungen und Grundschulen bot die Bücherei wieder das Programm „Bibfit“ an. Somit konnten 256 erfolgreich absolvierte Büchereiführerscheine an Vorschul- und Grundschulkindern verteilt werden. Mit diesem Programm lernen die Kinder die Bücherei als angenehmen Aufenthaltsraum kennen und werden motiviert mit Büchern ihre Freizeit zu bereichern. Der kontinuierliche Anstieg der Anmeldezahlen der Kinder ist Bestätigung und Ansporn auch weiterhin Vor- und Grundschüler mit dieser Aktion zu erreichen. Bereits die ersten Lernjahre legen entscheidende Grundlagen für sicheres Lesen und Schreiben.

Die wöchentlichen Veranstaltungen „Leseclub“ (für 7-10 jährige) und „Reisen ins Geschichtenland“ (4-7 jährige) führten zahlreiche Kinder in die Welt der Bücher und Geschichten.

Auch die Vorleseveranstaltungen wie „Käpt’n Book“ und „Bundesweiter Vorlesetag“ wurden - vor allem mit der Unterstützung von RHEINBACH LIEST - fortgesetzt. Das Projekt „Wir sind LeseHelden“ im Rahmen von „Kultur macht STARK – Bündnisse für Bildung“ wurde wieder mit dem Deutschen Amateur-Radio-Club e.V. durchgeführt. So lernten Mädchen und Jungen vieles rund um die Technik des Funkens kennen und konnten die Bücherei einmal auf andere Art erkunden. Ein besonderes Highlight war die „Nacht der Bibliotheken“ unter dem Motto „Mach es“. Dabei ging es auf kriminalistische Spurensuche durch die Bücherei.

Als neues Medienangebot sind rund 60 Tonie-Hörfiguren in den Bestand aufgenommen worden. Ein Audiosystem für Kinder, welches sich großer Nachfrage erfreut.

Ehrenamt
Rund 50 ehrenamtliche Mitarbeiter unterstützen uns tatkräftig bei den vielfältigen Aufgaben der Büchereiarbeit.

Vorlesepaten
Unsere Vorlesepaten der Bücherei sind in Kindertageseinrichtungen und Offenen Ganztagsschulen aktiv. Insgesamt wurden in den Einrichtungen 350 Stunden vorgelesen.

Praktikanten
Auch bei Praktikanten ist die Bücherei sehr gefragt. Sowohl SchülerInnen als auch Studenten und Studentinnen nutzten die Möglichkeit, einen Einblick in viele Arbeitsbereiche der Bibliotheksarbeit zu bekommen, was in einer Bücherei dieser Größe gut möglich ist.

Unser Ausblick auf das Jahr 2020
Auch im Jahr 2020 soll die Öffentliche Bücherei St. Martin ein zentraler Treffpunkt in der Stadt Rheinbach sein. Die Aufgaben einer Bücherei verändern sich kontinuierlich - nicht mehr nur die Anzahl an Ausleihen ist aussagekräftig. Wir stellen uns der Herausforderung mit unseren Angeboten allen Nutzern der Bücherei eine gesellschafts- und bildungsfördernde Institution zu bieten, die freien Zugang aller Bürgerinnen und Bürger zu Informationen garantiert. Unter der Trägerschaft der Katholischen Kirchengemeinde St. Martin und als Vertragsbücherei der Stadt Rheinbach sind wir ein öffentlicher Raum für Lernen, Arbeiten, Begegnung, Kommunikation, Austausch, Integration und Kreativität. Wir leisten einen wesentlichen Beitrag zum Kultur- und Bildungsauftrag und bereichern mit unseren vielfältigen Angeboten und Dienstleistungen die Lebensqualität in der Gemeinde.
Aufgrund der aktuellen Situation des Coronavirus hat die Bücherei derzeit geschlossen.

Die Ausleihe von E- Medien über die Onleihe-Rhein-Sieg ist jedoch jederzeit möglich über www.buecherei-rheinbach.de.

2019 07 22 L4 Werbung RheinKlick