Petra Schier c privatRheinbach im 17. Jahrhundert: „Flammen & Seide“ soeben erschinen
Signierstunde mit Petra Schier am 5. Januar

Regt Rheinbach Kreativität und Phantasie an? Allein in diesem Jahr veröffentlichten Rheinbacher Autoren eine ganze Reihe von Büchern:

Alexandra Lingk den etwas anderen Ratgeber „Jenseits der rosaroten Brille“, Heidi Möhker den historischen um 1900 angesiedelten Roman „Fräulein Broich“, Peter Willers die autobiographische Briefsammlung „Meine Pflicht war Abenteuer“, Paul Schaffrath den Kriminalroman „Der ferne Sommer“, Günter Detro legte gleich zwei Romane vor, den Krimi „SoKo Schlafsack“ sowie den jüngst erschienenen Roman „Bring Kuchen mit, aber keine Buttercreme“, die Bonner Autorin Alexa Thiesmeyer publizierte in 2018 den in Rheinbach spielenden Krimi „Brandmord“ und Bernd Schumachers „Wer mit dem Teufel tanzt“ wurde jüngst neu aufgelegt.

Zum Jahresende ist nun der historische Rheinbach-Roman der bekannten Autorin Petra Schier erschienen. Es handelt sich um „Flammen und Seide“ dessen Handlungszeit den Leser ins 17. Jahrhundert entführt und romantische Spannung vor gut recherchiertem Hintergrund bietet: Man schreibt das Jahr 1673. Die expansive Politik des Sonnenkönigs Ludwig XIV. wirft seine Schatten auf die Voreifel, durch den französisch-niederländischen Krieg sind sowohl französische als holländische Truppen im Anmarsch auf Rheinbach. Und Madlen Thynen, Tochter eines wohlhabenden Tuchhändlers wird nicht nur von zwei Männern umworben, sondern bekommt es auch mit einem Verräter zu tun.

 

Die 1978 in Groß-Gerau geborene und teils in Rheinbach aufgewachsene Autorin Petra Schier studierte Geschichte und Literatur, arbeitet seit 2003 als freie Autorin und lebt seit Längerem mit Mann und Schäferhund in Heckenbach in der Eifel. Zur Zeit finden sich in vielen Buchhandlungen die Exemplare ihres aktuellen Weihnachtsromans „Vier Pfoten für ein Weihnachtswunder“. Größere Bekanntheit hat sie sich auch durch ihre historischen Romane erschrieben. Darunter sind mehrere in sich abgeschlossene Romane, wie zum Beispiel „Der Hexenschöffe“ (2014) und „Das Gold des Lombarden“ (2017) sowie drei Reihen historisccher Romane. Letzteres sind die Aachen-Trilogie, die Kreuz-Trilogie und die besonders beliebte Adelina-Reihe um die gleichnamige Kölner Apothekerin, die zu Beginn des 15. Jahrhunderts spielt.

Petra Schier fühlt sich Rheinbach nach wie vor eng verbunden, daher nimmt sie sich am ersten Samstag im Januar ausgiebig Zeit sowohl für das Signieren des neuen Rheinbach-Romans „Flammen und Seide“ sowie für das Gespräch mit ihren Lesern.

Signierstunde mit Petra Schier
Samstag, 5.01., 11.00-12.00 Uhr
Buchhandlung Kayser, Hauptstraße 28, Rheinbach

anzeige rheinbacher