IMG 20190101 WA001324 Stunden am Tag und 7 Tage in der Woche:
AWO Bonn/Rhein-Sieg bedankt sich am Neujahrstag bei engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

Siegburg - „Wenn andere feiern oder Feiertage genießen, wird in einigen AWO-Einrichtungen von hochmotivierten Mitarbeitern vorbildliche Arbeit geleistet“, lobte Kreisvorsitzender Heinz-Willi Schäfer am heutigen Neujahrstag den Einsatz der Fachkräfte im Siegburger AWO-Wohnheim in der Schumannstraße.

Deren besonderen Einsatz wollte der AWO-Vorsitzende mit seinem Besuch würdigen, bei dem er von Katja Ruiters, der Betriebsleiterin Eingliederungshilfe und Arbeit beim AWO-Kreisverband begleitet wurde. Beispielhaft für die weit mehr als 1.000 Beschäftigten in den Diensten und Einrichtungen der AWO Bonn/Rhein-Sieg und deren Tochterfirmen brachte er im Siegburger Wohnheim den Dank des Kreisvorstands und der Geschäftsführung an die Mitarbeitenden zum Ausdruck.

Im Siegburger Wohnheim werden seit 1999 psychisch Kranke von einem multiprofessionellen Mitarbeiterteam an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr begleitet. Zurzeit leben insgesamt 24 Bewohner in der Einrichtung. Das rollstuhlgerechte Wohnheim besteht aus vier Etagen. Im Erd- und Dachgeschoss befinden sich vier, in der ersten und zweiten Etage acht Einzelzimmer. Außerdem befindet sich im Erdgeschoss ein Begegnungsraum für alle.

Der arbeitstherapeutische Bereich wurde bewusst in der Nachbarschaft eingerichtet, um Arbeiten und Wohnen auch räumlich voneinander zu trennen.

"Sämtliche Angebote für die Klientinnen und Klienten sollen vorhandene Beeinträchtigungen und deren Folgen mildern und die Teilnahme am Leben in der Gemeinschaft ermöglichen. Vorrangiges Ziel ist es, den Menschen stabile und verlässliche Lebensbedingungen zu ermöglichen mit einem hohen Maß an Selbstständigkeit und Normalität im täglichen Leben", erläuterten Heinz-Willi Schäfer und Katja Ruiters und bedankten sich für den hohen Einsatz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter - 24 Stunden am Tag, 7 Tage in der Woche.

v.l.n.r.: AWO-Kreisvorsitzender Heinz-Willi Schäfer und Betriebsleiterin Katja Ruiters überraschen die Einrichtungsleiterin des AWO-Wohnheims, Angela Wittek (Mitte), stellvertretend für alle Mitarbeitenden als Dank und Anerkennung für ihre Arbeit mit einer Teemaschine als Geschenk.

anzeige rheinbacher