„ …wieder ein großes Vergnügen“Günter Detro stellte Im Viel Platz für Kultur seinen neuen Rheinland Krimi vor

70 Besucher im „VPK: Viel Platz für Kultur“ erfreuten sich an Günter Detros neuem Buch „SoKo Ausbruch“. Der Autor spendet das Lesehonorar an seinen Verein „Rheinbach Liest“.


Als Intro durften die Detro-Fans ihr musikalisches Krimiwissen testen. Dirk Plücker von „dirkundich“ spielte auf dem blank polierten VPK-Flügel ein Medley bekannter und weniger bekannter Krimi-Melodien. „Wenn Sie keine Ahnung haben, machen Sie einfach ein wissendes Gesichte“, ermutigte Plückers Gesangspartner Gerd Engel die Gäste an den gemütlich eingedeckten Bistro-Tischen und gab nach jedem Motiv über ein Schild die Auflösung.

Zu Beginn erläuterte Autor Günter Detro das Figurentableau der SoKo-Bände, bevor er im Gespräch mit Moderatorin Christel Engeland von der Buchhandlung Kayser eine Reihe von interessanten Hintergründen erläuterte. So erfuhr man von seinen Recherchen rund um die JVA und dem Zuständigkeitsbereich eines Oberstaatsanwalts. Der Wuppertaler Schauspieler Michael Baute las dann ausgewählte Abschnitte aus dem neuen Buch vor, die der Autor zuvor gemeinsam mit Engeland ausgewählt hatte. „SoKo Ausbruch enthält ja sowohl humorvolle Passagen als auch spannende Abschnitte“, so Engeland. „Wir wollen beides zeigen. Und das Lokalkolorit soll auch zu seinem Recht kommen.“

 

Besonders die vom Rotwein inspirierten Versuche der Hauptfigur Kommissar Brecht, ein Gedicht zu verfassen, sorgten für Lacher. Michael Baute erwies sich dabei einmal mehr als genialer Vorlesekünstler, dem das Publikum bereitwillig an die Orte der Handlung folgte: In die Zelle der Rheinbacher JVA, wo ein ehemaliger Geldräuber seinen Ausbruch plant ebenso wie auf Brechts Sofa im Weilerfeld oder in ein Wohnhaus in Oberdrees, in dem der Bewohner auf den Bäckerwagen wartet. Das Lob des Autors und der Moderatorin gab Baute prompt zurück: „Die Lektüre ist für mich wieder ein großes Vergnügen gewesen.“

Zwischendurch spielte dirkundich, unterstützt vom 13-jährigen Florian Plücker an der Geige, zum Programm passende Lieder wie „Weilerfeld“, „Baut Regale“ oder eine eigens für den Abend geschriebene Schlager-Parodie mit dem herzzerreißenden Refrain „Kriminalinspektoren sind für die Liebe geboren …“.

Über den Ausgang der Handlung wurde vom Autor übrigens beharrlich Stillschweigen bewahrt. Auch, ob es einen dritten Band geben werde, ließ Detro noch offen: „Derzeit arbeite ich an einem Buch mit Kurzgeschichten. Da sieht es für das nächste Jahr ganz gut aus.“

Das Publikum, darunter viele ehemalige Weggefährten und Freunde des ehemaligen „SGR-Logbuch“-Verantwortlichen, deckte sich nicht nur am Kayser-Büchertisch mit signierten SoKo-Büchern ein. Es honorierte Lesung und Lieder auch mit herzlichem Applaus und spendete reichlich für den guten Zweck. In diesem Fall kommt der Reinerlös dem Verein Rheinbach Liest zugute, dem Detro seit dem Gründungsjahr 2011 angehört. Möglich wurde diese einmal mehr unterhaltsame Rheinbach-Liest-Veranstaltung durch die tatkräftige Unterstützung von „Viel Platz für Kultur“ und der Buchhandlung Kayser sowie durch die großzügige Überlassung der ehemaligen Schulaula durch die Rheinbacher Pallottiner.

Günter Detro: „SoKo Ausbruch“, Rheinland Krimi, CMZ-Verlag, Taschenbuch, ISBN 978-3-87062-314-2, 12,95 €

Der Wuppertaler Schauspieler Michael Baute las in Gesellschaft von Günter Detro und Moderatorin Christel Engeland ausgewählte Passagen aus SoKo Ausbruch

Der Wuppertaler Schauspieler Michael Baute las in Gesellschaft von Günter Detro und Moderatorin Christel Engeland ausgewählte Passagen aus SoKo Ausbruch