Vollbildaufzeichnung 26.09.2019 211843Stabile Seitenlage – das kann jeder
Trau dich! Erste-Hilfe-Maßnahmen einfach erklärt – Neue Serie der Johanniter

Bonn/Rhein-Sieg/Euskirchen - Von der stabilen Seitenlage hat jeder schon einmal gehört.


Doch wie funktioniert sie genau? Und wann ist sie angebracht? Wer diese Fragen nicht spontan beantworten kann, sollte sein Wissen auffrischen. Die Experten der Johanniter-Unfall-Hilfe erklären, wie es geht.

Wann ist die stabile Seitenlage anzuwenden?
Die stabile Seitenlage ist die erste Maßnahme, die bei einer nicht erweckbaren, selbständig atmenden Person durchzuführen ist. In der Bewusstlosigkeit erschlafft die Muskulatur und es gehen Schutzreflexe verloren. „Zum Schutz vor Atemnot nutzen wir die stabile Seitenlage, denn in dieser Position kann die schlaffe Zunge die Atemwege nicht blockieren. Auch Flüssigkeiten oder Fremdkörper gelangen nicht in die Lunge“, erklärt Frank Sandkühler, Fachbereichsleiter Erste-Hilfe-Ausbildung im Regionalverband Bonn/Rhein-Sieg/Euskirchen. „In der stabilen Seitenlage ist der Bewusstlose also vor dem Ersticken geschützt. Dennoch sollte der Ersthelfer kontinuierlich die Atmung überprüfen! Setzt eine nicht normale Atmung ein, oder fällt die Atmung ganz weg, sind andere Sofortmaßnahmen angezeigt“, betont der Experte.

 

Stabile Seitenlage – Schritt für Schritt
 Die bewusstlose, aber atmende Person liegt auf dem Rücken, die Beine sind
ausgestreckt. Knien Sie sich seitlich neben den Bewusstlosen.
 Legen Sie den nahen Arm rechtwinklig zum Körper. Den anderen Arm über dem
Brustkorb positionieren, die Hand an die nahe Wange des Betroffenen legen und dort
halten.
 Jetzt das ferne Bein anwinkeln und an diesem den Betroffenen zu Ihnen auf die Seite
rollen.
 Richten Sie die Hand des Betroffenen unter der Wange so aus, dass der Hals
überstreckt und der Mund geöffnet bleibt.
 Anschließend regelmäßig Atmung und Bewusstsein kontrollieren und den Notruf
unter 112 wählen.

Wann sollte die stabile Seitenlage nicht angewendet werden?
Ist der Betroffene bewusstlos und atmet nicht, muss sofort mit der Reanimation begonnen werden.

Erste-Hilfe-Maßnahmen trainieren
„Jeder kann die stabile Seitenlage anwenden. Man muss nur wissen, wie es geht und die wichtigsten Handgriffe regelmäßig wiederholen“, sagt Frank Sandkühler. „Damit das Wissen sitzt, empfehlen wir alle zwei Jahre einen Erste-Hilfe-Kurs zu besuchen.“

Videoclips und mehr Infos rund um die Erste Hilfe gibt es auf der Seite:
http://wir-muessen-reden.johanniter.de/
Ein kurzes Erklär-Video über die stabile Seitenlage gibt es auch auf dem YouTube-Kanal der Johanniter: www.youtube.com/Johanniter2010
Erste Hilfe bei den Johannitern
Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. ist einer der größten Anbieter von Erste-Hilfe-Kursen in Deutschland. 2018 haben 425.000 Menschen bei den Johannitern gelernt, anderen Menschen in Notsituationen zu helfen, davon mehr als 14.600 Kinder und Jugendliche in Schulen.
Mit unseren Kursen wie Outdoor-Erste-Hilfe, Erste Hilfe am Kind und Individualangeboten gehen wir auch auf spezielle Zielgruppen ein.
Hier finden Interessenten aktuelle Erste-Hilfe-Kurse in unserer Region: http://bit.ly/2GA9u0V
www.johanniter.de/bonn
www.facebook.com/johanniter.rv.bonn


(Bildhinweis zur Illustration: Sonja Morisse)