Filmpremiere Bonn: PUSH Das Grundrecht auf Wohnen
Wohnungen sind zu einer Ware geworden, dabei sollte das Wohnen ein Menschenrecht sein.

Der Regisseur Fredrik Gertten begleitet Leilani Farha, der UN-Sonderberichterstatterin für das Menschenrecht auf Wohnen durch die ganze Welt, um herauszufinden, wer aus der Stadt verdrängt wird und wer bleiben kann, wer die Käufer der Wohnungen und Häuser sind und warum sie gekauft werden.

Sondervorführung Dokumentarfilm: PUSH – Für das Grundrecht auf Wohnen –
Mittwoch, 26. Juni / Beginn: 20 h
Rex Kino Bonn, Frongasse 9, 53121 Bonn

Was passiert, wenn die Menschen, die in der Stadt arbeiten, sich nicht mehr die Wohnung in der Nähe des Arbeitsplatzes leisten können, weil sie für die Gehälter von beispielsweise Krankenschwestern, Polizisten, VerkäuferIinnen und ErzieherInnen nicht mehr gezahlt werden können?
Was passiert mit den kleinen Läden, die zum Leben in den Stadtvierteln dazu gehören, sich die Pacht nicht mehr leisten können?
Was passiert mit Menschen, die auf die Netzwerke in den Nachbarschaften angewiesen sind und diese verlieren, weil sie nach einer Mieterhöhung wegziehen müssen?

Welche Maßnahmen ergreifen die Städte weltweit gegen Plattformen wie Airbnb, die zusätzlich dem Wohnungsmarkt Wohnungen entziehen? Diesen Fragen geht der Dokumentarfilm PUSH nach.

Im Anschluss an die Sondervorführung des Dokumentarfilms "PUSH - Für das Grundrecht auf Wohnen" findet ein Gespräch mit Bernhard von Grünberg, Vorsitzender des Deutschen Mieterbund Bonn/Rhein-Sieg/Ahr e.V. und der Geschäftsleiterin Heike Keilhofer statt, die zudem als Vorsitzende des Vereins Köln-Barcelona Einblicke aus dieser Stadt mit einbringen kann.

Der Deutsche Mieterbund Bonn feiert in diesem Jahr das 100-jährige Bestehen. Fehlender bezahlbarer Wohnraum hat den Verein durch ein ganzes Jahrhundert Geschichte begleitet, zu den alten Problemen kommen neue Herausforderungen hinzu.

#100JahreDMBBonn
Mehr Infos zum Film: www.mindjazz-pictures.de/push

2019 07 22 L4 Werbung RheinKlick