Neuer Trampolin für die Bewohner des Hauses Hephata
Der Lions-Clubs Bonn-Rhenobacum finanzierte die Anschaffung

Nun können sie wieder auf dem Trampolin springen: Die zwölf Bewohner der Evangelischen Stiftung Haus Hephata in der Wormersdorfer Straße in Meckenheim sind überglücklich: Für die Behinderten erzielt der sportliche Ausgleich eine heilsame Wirkung. Die Fröhlichkeit auf dem Trampolin steckt alle an.
Mit 800,- € konnte der Lions-Clubs Bonn-Rhenobacum die Anschaffung finanzieren.
Im Namen der Teamleitung bedankte sich Tatjana Tenhaef ( 2.v.links) bei dem Schatzmeister im Hilfswerk des Lions-Clubs Bonn-Rhenobacum, Manfred Weizbauer (2.v.rechts), und seinen beiden Lionsfreunden Joachim Krüger (Activity-Ausschuß - links) und Erhard Knauer (Pressesprecher- rechts) für die wichtige Unterstützung.

PressefotoHeilerziehungspflegerin Nicole Diefenthal (Mitte) freute sich, dass in der beginnenden Sommerzeit das sportliche Leben im Garten des Hauses mit einer neuen Attraktion bereichert wird. Allerdings gab es einen kleinen Wermutstropfen:
Bei der Spendenübergabe am 7. Juni war es sehr stürmisch. Deshalb konnte die Sicherung am Trampolin nicht angebracht werden, und somit konnten die zwölf Bewohner des Hauses das Gerät leider nicht "aktiv" benutzen.

anzeige rheinbacher