„Achtung Mensch!“

Unter diesem Leitfaden findet das diesjährige „Kunstprojekt Glück“ bereits zum 8. Mal im Glaspavillion in Rheinbach statt. Die Initiatoren Nicole Bartel, Tanztherapeutin, und Rolf Habel, Kreativitätsschullehrer, verwandeln den Raum für drei Wochen in eine offene Werkstatt für Kunst, Musik und Begegnung, und laden Kinder, Jugendliche und Erwachsene herzlich dazu ein, sich auf den Spielraum der eigenen Kreativität und des Ausdrucks einzulassen. Das Projekt ist mittlerweile zu einem internationalen Netzwerk gewachsen, welches aus Künstlern, Kreativen und sozial engagierten Menschen verschiedenster Kulturen besteht. Das Kunstprojekt Glück wird in diesem Jahr mit einer spannenden Ausstellung eröffnet. Zu sehen gibt es Werke von geflüchteten Kindern und Jugendlichen aus den Unterkünften im Schornbusch in Rheinbach, die dort gemeinsam mit dem syrischen Künstler Mohammed Rustom Ramadan über das Jahr entstanden sind. Ein weiteres Angebot (21.-22. Juni 2019, ab 16 Uhr) kommt von Juan Petry, einem deutsch-spanischen Konzeptkünstler, der die Menschen diesmal zu einem Puppentheater mit dem Titel „Rheinbach sucht den Superstar“ bewegen will. Petry gründete auch 2011 die soziale Skulptur „artsurprise“, ein europäisches Künstlernetzwerk, welches sich durch Unikate aus ehemaligen Tabakautomaten an unterschiedlichen Standorten europaweit präsentiert. Drei Automaten konnten bisher erfolgreich nach dem „Kunstprojekt Glück“ weitervermittelt werden, so dass es die kleinen Kunstwerke in verschiedenen Kategorien auch in einem Automaten im Glasmuseum in Rheinbach zu finden gibt.

Offener Werkraum vom 6.-22. Juni 2019, ab 16 Uhr, An der Glasfachschule 4, 53359 Rheinbach, gerne Instrumente mitbringen, generationsübergreifend, kostenfrei, Informationen per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2019 07 22 L4 Werbung RheinKlick