DSC 0037ADFC Rheinbach bestätigt Leitungsteam

Auf der diesjährigen Jahresversammlung der Rheinbacher Ortsgruppe des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs wurden der bisherige Sprecher Dietmar Pertz sowie Jörg Adolph (stellv. Sprecher), Ralf Nörthemann (Tourenplanung) und Dr. Georg Wilmers (Verkehrpolitik) ohne Gegenstimmen wiedergewählt.


Der Sprecher berichtete der Versammlung, dass sich der Mitglieder innerhalb des vergangenen Jahres von 127 auf 147 erhöht hat. Diese Steigerung von über 15 % ist bemerkenswert.

An der Aktion Stadtradeln nahm die Ortsgruppe erstmals und mit großem Erfolg teil. In Rheinbach traten acht Teams mit 74 Teilnehmern an. Das offene Team vom ADFC Rheinbach kam mit 23 Radlern auf insgesamt 6.321 Kilometern und erreichte so bei der Stadtwertung in der Kategorie „Gesamtkilometer“ den ersten Platz.

Beim Fahrradklimatest konnte die Teilnehmerzahl für Rheinbach mit über 300 ausgefüllten Fragebögen im Vergleich zu 2016 verdoppelt werden. Erstmals beteiligte sich der Verein im vergangenen Jahr an der Europäischen Reinigungswoche. An einem Samstag sammelten rund 10 ADFC`ler Unmengen an Müll verschiedenster Art. Neben einem Infostand beim Stadtfest am 29.4.18 wurden drei Stammtische und ein Vorbereitungstreffen für die Touren 2019 durchgeführt. Bei den auch für Nichtvereinsmitglieder offenen Stammtischen konnten Aktionen abgesprochen und vorbereitet werden. Sie dienen zudem dem Zusammenhalt der Aktiven der Ortsgruppe.

Das Technikteam führte einen Fahrradcheck an über 100 Fahrrädern an der Gemeinschaftsschule Sürster Weg durch. Darüber hinaus waren wieder einige Mitglieder des Teams in der Fahrradwerkstatt der Neuen Pfade engagiert.

Anschließend informierte Dr. Georg Wilmers die Anwesenden über die Aktivitäten der Planungsgruppe Verkehr. Er stellte fest, dass im vergangenen Jahr für ihn, der auch Sprecher der AG Verkehrspolitik Rhein-Sieg linksrheinisch ist, die Ausarbeitung von Pendlerrouten nach Bonn und die Lobbyarbeit dafür Schwerpunkt seiner Aktivitäten war. In der ADFC-Zeitschrift Rückenwind Nr. 1/2019 findet sich unter dem Titel „Pendlerrouten: Viele Bremsklötze“ ein umfassender Zwischenbericht, der die großen Schwierigkeiten bei der Realisierung, aber auch die bisher erreichten kleinen Erfolge aufzeigt. In diesem Jahr möchte man sich aber wieder mehr mit der Rheinbacher Radverkehrspolitik beschäftigen.

Tourenkoordinator Ralf Nörthemann teilte den ADFC`lern mit, dass im vergangen Jahr 32 Touren angeboten wurden. Davon waren acht Feierabendtouren und sechs Feierabendtouren für Genussradler. Die Gesamtzahl von etwa 180 Teilnehmern zeigt, dass die Touren sehr gut angenommen wurden. Für das Jahr 2019 werden sogar 36 Touren angeboten, darunter eine dreitätige Venn-Tour, die voraussichtlich vom 13. bis 15. September auf dem Programm steht. Es wird auch wieder ein Flyer mit allen Tourenangeboten der Rheinbacher Gruppe erstellt. Er liegt voraussichtlich im März vor dem Anradeln vor und wird dann der Öffentlichkeit vorgestellt.

Aus dem ADFC-Kreisverband Bonn/Rhein-Sieg berichtete zum Ende der Veranstaltung die zweite Vorsitzende Satu Ulvi. Der Vorstand des Kreisverbands möchten intensiv an einer besseren Anbindung der Ortsgruppen in den Gemeinden an die Bonner Zentrale arbeiten. So sollen in Zukunft regelmäßig zwei Treffen sowohl links- als auch rechtsrheinisch stattfinden, bei denen die beiden Vorsitzenden mit den Mitgliedern in den Ortsgruppen ins Gespräch kommen sollen.

 

 

Das aktuelle Leitungsteam des ADFCs Rheinbach, v. l.: Ralf Nörthemann, Jörg Adolph, Dr. Georg Wilmers und Dietmar Pertz. Vorne: Satu Ulvi, zweite Vorsitzende des ADFC-Kreisverbandes Bonn/Rhein-Sieg.

anzeige rheinbacher