its team teasercut mobilisierung 2020 03 020Wer baute das siebentorige Theben? Das ITS macht die Arbeit an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg mobil

Der Dichter Bertolt Brecht stellte die Frage, wer das siebentorige Theben baute, an den Beginn seines Gedichts "Fragen eines lesenden Arbeiters". Er schrieb es 1935, und das Gedicht ist so aktuell wie eh und je.

So sprechen und schreiben etwa in Zeiten des Coronavirus viele darüber, dass Unternehmen und Organisationen ihre Beschäftigten zum Arbeiten ins Homeoffice schicken. Aber wie das gemacht wird, erfährt man dabei nicht. An der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (H-BRS) schaffen die "It-Boys und -Girls" fast im Akkord alle Voraussetzungen dafür.

Das Institut für IT-Service ist das Rechenzentrum der Hochschule. Insgesamt 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bilden das Team von Institutsleiter Stefan Böhmer. Es verantwortet die Weiterentwicklung und den operativen Betrieb der zentralen Hochschul-IT und verknüpft ihn mit einer Forschungs- und Entwicklungskomponente. Zur zentralen IT gehört unter anderem die Sicherstellung der technischen Kommunikationsmöglichkeiten sowie Bereitstellung der Hardware und ihre Funktionstüchtigkeit.

Die Maßnahmen und ihre Konsequenzen gegen die schnelle Ausbreitung haben aus dem ITS-Team inzwischen "It-Boys" und "It-Girls" werden lassen. So bezeichnen jedenfalls die Kollegen, deren Arbeitsplatz zügig nach Hause verlegt werden konnte, anerkennend und respektvoll die ITS-Kollegen.

"Das Team hat hervorragend Hand in Hand gearbeitet. Fast im Akkord wurden die Geräte so programmiert, dass auch mobil die Arbeit innerhalb des sicheren Hochschulnetzes gewährleistet ist", lobt Böhmer, zumal geschlossene Kindergärten und Schulen das notwendige Tempo forciert haben. Die Hochschule arbeitet mit Open VPN. Für das mobile Arbeiten müssen Notebooks und Mini-PCs ertüchtigt werden, zusätzlich benötigen die Beschäftigten ein Dienstlaptop beziehungsweise Bildschirm und Tastatur. Auf diese Weise stehen ihnen über das Virtual Private Network (VPN) die für sie auch sonst zugänglichen digitalen Akten und sonstige Dateien zur Verfügung.

Zwei große Räume standen dem ITS-Team in der Hochschule eigens für diese Arbeit zur Verfügung. Innerhalb von sieben Tagen wurden 170 Geräte und damit Arbeitsplätze gefertigt. ITS-Mitarbeiter Patrick Becker organisierte die Arbeit und behielt trotz der vielfältigen Wünsche einen kühlen Kopf und den Überblick: Wer brauchte ganz schnell einen Arbeitsplatz zuhause, weil er vielleicht kleine oder schulpflichtige Kinder zusätzlich zur Arbeit betreuen muss, oder bei wem sind welche anderen technische Anforderungen zu berücksichtigen. Jeder Beschäftigte bekam zudem eine kurze individuelle Schulung, wie er die Geräte zuhause einrichten muss, und eine schriftliche Anleitung.

Link zum Gedicht "Fragen eines lesenden Arbeiters":
https://bit.ly/2wHuq4z

Das ITS-Team der Hochschule macht die Arbeit der Kollegen mobil. Foto: Eva Tritschler

 

 

2019 07 22 L4 Werbung RheinKlick