Eröffnungsvortrag von Professor Dr. Klaus Grewe über „Pfusch am Bau schon bei den Römern?“ im Himmeroder Hof

Anlässlich des kürzlich eröffneten Infozentrums Römerkanals bieten die VHS Voreifel und der Freundeskreis Römerkanal als Zeichen ihrer auch weiterhin guten Zusammenarbeit einen Vortrag von Professor Dr. Klaus Grewe unter dem bewusst provokanten Titel „Pfusch am Bau schon bei den Römern?“ an.

Dieser findet am Dienstag, 8.10.2019 um 19:00 Uhr im Ratssaal Himmeroder Hof, Rheinbach statt und ist gebührenfrei.

Die Frage ist absichtlich provokativ gestellt! Der Referent geht davon aus, dass es auch schon im antiken Bauwesen Probleme bzw. Unregelmäßigkeiten durch römische Konstrukteure gab. Eine geringe Quellenlage macht Beweise dafür fast unmöglich.

Klaus Grewe, selbst Diplomingenieur und promovierter Archäologe hat sich den antiken Bauwerken aus einem völlig neuen Blickwinkel genähert. Baupläne sind aus antiker Zeit kaum erhalten. Um dennoch die Arbeitsweise des antiken Ingenieurs nachvollziehen zu können, hat Grewe die antiken Bauwerke mit modernstem Instrumentarium aufgemessen, um über Unregelmäßigkeiten oder Bauwerksabnormitäten und die daraus resultierenden Korrekturstellen, in die Gedankenwelt des antiken Baumeisters einzusteigen. Das Ergebnis dieser Forschungen ist überraschend und wird er an diesem Abend präsentieren.

 

2019 07 22 L4 Werbung RheinKlick