yogeshwar ranga honprofzev ihne hartmut teasercut 2019 05 030Ranga Yogeshwar zum Honorarprofessor ernannt

Der Wissenschaftsjournalist und Moderator Ranga Yogeshwar ist zum Honorarprofessor am Zentrum für Ethik und Verantwortung (ZEV) der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (H-BRS) ernannt worden. Hochschulpräsident Hartmut Ihne überreichte ihm heute (29.5.) die Ernennungsurkunde und zeigte sich hoch erfreut, den prominenten Physiker in das Kollegium des ZEV aufzunehmen.

"Ranga Yogeshwar schafft es durch seine herausragende Arbeit, dass Wissenschaft für die Zuschauer, Zuhörer oder Leser stets spannend und absolut relevant ist", so Hochschulpräsident Hartmut Ihne anlässlich der Ernennung. Yogeshwar habe die Wissenschaft während seiner Tätigkeit immer wieder aus dem sprichwörtlichen Elfenbeinturm geholt. Sein Ziel, kritische Diskurse anzustoßen, sei auch ein wichtiger Bestandteil des Zentrums für Ethik und Verantwortung und der H-BRS. "Wir freuen uns daher sehr auf die fachlichen Impulse des neuen Mitglieds unseres wachsenden Kollegiums am ZEV", so Hartmut Ihne. Yogeshwar wird als Professor für Ethik und Wissenschaftskommunikation am ZEV wirken.

Der Experte in Fragen der Digitalisierung und Mensch-Maschine-Interaktion ist dem Ruf der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg gefolgt, um die Diskurse zu gesellschaftlich relevanten wissenschaftlichen Erkenntnissen und Entwicklungen an der Hochschule zu fördern. Passend zu den Schwerpunkten des Zentrums für Ethik und Verantwortung beschäftigt sich Yogeshwar schon lange mit ethischen Fragen im Kontext von künstlicher Intelligenz, Digitalisierung und Zukunft. So auch in seinem neuen Buch "Nächste Ausfahrt Zukunft", das sich intensiv mit den Auswirkungen von Innovationen auf die Gesellschaft befasst. Ethik und Digitalisierung sollten seiner Einschätzung nach zusammen gedacht werden: "Das enorme Tempo der Digitalisierung sorgt dafür, dass viele neue Verfahren zunächst übernommen werden ohne eine detaillierte Analyse ihrer gesellschaftlichen Auswirkungen. Weit vernünftiger ist also nicht die nachträgliche Betrachtung, sondern eine Gleichzeitigkeit von technischem Fortschritt und seinen ethisch-gesellschaftlichen Auswirkungen."

Yogeshwar studierte Experimentelle Elementarteilchenphysik und Astrophysik und arbeitete am Schweizer Institut für Nuklearforschung (SIN), am CERN in Genf und am Forschungszentrum Jülich. Seine journalistische Laufbahn begann er 1983. 1987 wurde er Redakteur beim Westdeutschen Rundfunk Köln und leitete später das Ressort Wissenschaft. Seit 2008 arbeitet Ranga Yogeshwar als unabhängiger Journalist und Autor. Er zählt zu den führenden Wissenschaftsjournalisten Deutschlands und entwickelte und moderierte zahlreiche TV-Sendungen wie "Kopfball" (ARD), "Quarks & Co" (WDR) und "Die große Show der Naturwunder" (ARD). Yogeshwar erhielt bislang über 60 Fachpreise und wurde vielfach ausgezeichnet, so etwa mit der Ehrendoktorwürde der Universität Wuppertal oder dem Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik.

Ranga Yogeshwar sieht die Rolle des ZEVs als wichtigen Beitrag der Hochschule angesichts gegenwärtiger Entwicklungen: "Eine wesentliche Stärke der Hochschule ist ihre Unabhängigkeit und ihre Interdisziplinarität. Gerade bei gesellschaftlich relevanten Themen, die zum Beispiel einen hohen kommerziellen Impact aufweisen und zudem eine Vielzahl gesellschaftlicher, kultureller und ethischer Facetten berühren, kann die Hochschule den notwendigen gesellschaftlichen Diskurs anführen und, wo nötig, auch inhaltlich bereichern."

Link zum ZEV: www.h-brs.de/de/zentrum-fuer-ethik-und-verantwortung

Ranga Yogeshwar, hier mit Hochschulpräsident Hartmut Ihne (re), wird Honorarprofessor der Hochschule am Zentrum für Ethik und Verantwortung. Foto: Eva Tritschler

anzeige rheinbacher