VHS Vortrag über den „Niedergermanischen Limes auf dem Weg zum Welterbe“
Die römische Armee zwischen Eifel und Köln

Als Limes-Beauftragter beim LVR-Amt für Bodendenkmalpflege gibt der Referent Steve Bödecker in seinem Vortrag über den Niedergermanischen Limes unter anderem auch spannende Einblicke in die laufenden Forschungen und Vorbereitungen zum UNESCO-Welterbeantrag.

 

Der Niedergermanische Limes, Roms Grenze am Rhein zwischen Vinxtbach und Nordseeküste, zählt zu den wichtigsten Grenzabschnitten des Imperium Romanum. Die hohe Bedeutung für die Sicherheit des Reiches spiegelt sich in einer großen Bandbreite archäologischer Denkmäler zu allen Facetten der römischen Armee wieder.

Der südliche Teil der Provinz spielte für das Militär dabei eine besondere Rolle. Neben dem traditionsreichen Legionsstandort Bonn sind es eine Vielzahl weiterer Bodendenkmäler, aus dem Raum zwischen Eifel und Rhein.

Marschlager bezeugen die intensive Nutzung der Gegend für Ausbildungszwecke, Kalköfen vom hohen Organisationsgrad römischer Baumaßnahmen.

Der Vortrag wird von der VHS Voreifel in Kooperation mit dem Freundeskreis Römerkanal am Dienstag, den 30.10.18 um 19.00 - 20.30 Uhr im Ratssaal des Himmeroder Hofes, Himmeroder Wall 6, Rheinbach angeboten. Die Gebühr von 8,00 € ist an der Abendkasse zu zahlen.

Anmeldung bitte unter www.vhs-voreifel.de. Informationen unter Tel. 02226-921920 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

anzeige rheinbacher