CDU setzt sich für Sporthallenöffnung in der Ferienzeit ein

Aufgrund der Corona-Pandemie war in den letzten Monaten nur ein sehr eingeschränkter Betrieb in Sportvereinen möglich. Hierdurch zeigte sich auch ein deutlicher Rückgang der Mitgliederzahlen einerseits durch Vereinsaustritte, andererseits durch fehlende Neueintritte. Die CDU geführte NRW Landesregierung sieht in der Öffnung der Sporthallen in der Ferienzeit eine wichtige Möglichkeit, den Trainingsausfall der vergangenen Monate aufzuholen und die Attraktivität des Vereinssports zu stärken.

Auch in Rheinbach haben viele Vereine unter der eingeschränkten Hallennutzungsmöglichkeit gelitten. Zwar hat das Training wieder begonnen, jedoch würde eine erneute Unterbrechung der Trainingsphase durch die anstehenden Sommerferien zu einem weiteren Rückschlag führen. Daher spricht sich die CDU in Rheinbach für eine Öffnung der Sporthallen in den Ferienwochen aus, damit die Vereine Trainingsrückstände aufholen können und Ferien-Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche gemacht werden können. „Vereine leben für und von Mitgliedern. In der Bekämpfung der Pandemie haben die Vereine einen wichtigen Beitrag geleistet. Man hat sich trotz Versammlungseinschränkungen für die Mitglieder etwas einfallen lassen und sind neue Wege gegangen. Nun freuen wir uns nach langer Durststrecke wieder auf den Sport in Gemeinschaft. Daher ist es wichtig, dass in den Ferien die Hallen geöffnet bleiben.“, erklärt Joachim Schneider, Fraktionschef der CDU im Rat und Vorsitzender des Sportausschusses.