SPD beantragt Wasserbussystem für die Region Bonn / Rhein-Sieg

„Der Rhein muss als Mobilitätschance und verbindendes Element der ganzen Region begriffen werden“, erklärt der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Denis Waldästl, den Antrag für die kommende Sitzung des Planungs- und Verkehrsausschusses. „Unser Ziel ist es ein Wasserbussystem für die gesamte Region Bonn / Rhein-Sieg und Köln zu schaffen“, führt Waldästl fort, der bereits im August 2020 ein entsprechendes Konzept für die Region vorgelegt hatte. „Ein Wasserbussystem kann nicht nur den ÖPNV sinnvoll ergänzen, sondern auch Teil einer modernen und ökologischen Verkehrswende sein, die Pendler:innen aus dem Dauerstau erlöst“, so Waldästl.

Die Haltestellen des Wasserbussystems sollen im Idealfall mit heutigem Schiffsanlegepunkten verbunden werden, um die Investitionskosten niedrig zu halten. Mit Haltestellen von Bad Honnef über Königswinter, Bonn nach Bornheim und Niederkassel sowie nach Köln verbindet das Wasserbussystem eine ganze Region.
„Ein solches Wasserbusnetz muss von Beginn an in das Tarifsystem des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg integriert werden, um es für die Nutzer:innen einfach und attraktiv zu machen“, so Tobias Leuning, Mitglied des Ausschusses für Planung und Verkehr. „Außerdem muss eine direkte Verknüpfung mit Bike & Ride, Park & Ride sowie der Umstieg auf Bus und Bahn problemlos möglich sein“, führt Leuning fort. Erfolgreiche Vorbilder finden sich bereits in Rotterdam oder Hamburg.
„Bei der Auswahl der Wasserbusse gilt es zu prüfen, ob solar- oder wasserstoffbetriebene Schiffe eingesetzt werden können, um dem ökologischen Mobilitätsaspekt zusätzlich Rechnung zu tragen“, so Waldästl abschließend.