IMG 20210503 181257 001Jeder Baum ist wichtig!

Nicht nur den Ramershovener Bürgerinnen und Bürgern wird es aufgefallen sein, dass auf der linken Seite der L113, von Rheinbach kommend, nach Ramershoven, etliche Bäume entfernt wurden. Von einer Nachbepflanzung keine Spur!

Dies nahm Dagmar Specht, Ratsfrau der UWG zum Anlass, eine Anfrage an den Bürgermeister zu stellen, wann mit einer Ersatzbepflanzung zu rechnen sei. Die Stellungnahme der Verwaltung wurde zur jüngsten Ratssitzung vorgelegt.

Darin wird mitgeteilt, dass der Landesbetrieb Straßen NRW für die Nachbepflanzung zuständig ist, da der Grünstreifen zwischen der Fahrbahn der L113 und dem Rad-Gehweg am Ortsrand von Ramershoven außerhalb der Ortsdurchfahrt liegt. Die zuständige Straßenmeisterei Rheinbach teilte hierzu auf Anfrage mit, dass auf Grund der beengten Platzverhältnisse keine Nachpflanzung an Ort und Stelle erfolgt. Diese soll an einem anderen Standort in Rheinbach erfolgen.

Dagmar Specht nahm die Mitteilung der Verwaltung mit Bedauern zur Kenntnis und stellte klar:
„Nicht nur, dass sich unser schönes Ortsbild zum Nachteil verändert, seit dem Bau der Autobahn und des Industriegebietes zirkuliert die Luft, besonders im Sommer, in Ramershoven nicht mehr so, wie vor deren Bau. Ich kann mich noch daran erinnern, früher den Rheinbacher Wald gerochen zu haben. Jeder Baum ist für uns vor Ort wichtig und sollte hier nachgepflanzt werden.

Sie gab der Hoffnung Ausdruck, dass es vielleicht doch noch zu einer zufriedenstellenden Lösung kommt.

 

Eine Nachbepflanzung gefällter Bäume auf der linken Seite der L113 von Rheinbach Richtung Ramershoven in Sicht.