20200713 1611340 002eDie Merzbacher Bürger*innen nehmen den neuen Bücherschrank selbständig in Betrieb

Eigentlich brauchte niemand den neuen Merzbacher Bücherschrank der Öffentlichkeit zu übergeben: Denn nur einen Tag, nachdem der Bücherschrank an der Dorfhüpfer-Bushaltestelle und Kirche in Merzbach in der Barkingstraße aufgestellt war, fand man den Schrank schon gefüllt mit vielen guten Büchern vor.

Bereits viele Leseratten nutzen regelmäßig den Schrank. Grund genug, in kleiner Runde nun doch eine kleine Feierstunde zu begehen.

Die Idee, durch einen Bücherschrank für Erwachsene (einen Bücherschrank für Kinder gibts es schon) an zentraler Stelle im Dorf das dörfliche Leben zu bereichern, hatte eine Merzbacher Bürgerin, die dazu den Merzbacher UWG- Ratsherrn Jörg Meyer ansprach. Jörg Meyer bat zunächst die Stadt Rheinbach um Erlaubnis, einen Bücherschrank auf dem städtischen Gelände nahe der Merzbacher Kirche aufzustellen. Nach dem grundsätzlichen „ok“ der Stadt zu dem Projekt erklärte sich der Irlenbuscher Bürger Hans Willi Hoven sehr gerne bereit, den Bücherschrank in vielen Stunden ehrenamtlicher Leistung zu bauen und stiftete zusätzlich den eingebauten Fensterrahmen. Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Ortvereine, Ulla Jokisch, fand die Idee gut, an dem zentral gelegenen Bücherschrank eine Info-Tafel, vor allem für die Ortsvereine anzubringen. Dafür stellte sie eine seit vielen Jahren nicht mehr genutzte Tafel zur Verfügung. Hans-Willi Hoven machte diese wieder gebrauchstüchtig und baute sie als Vorderseite des Schrankes ein. Nachdem mit der Stadt der Vertrag zur Aufstellung des Schrankes unterzeichnet war, legte Jörg Meyer mit freundlicher Unterstützung des Rheinbacher Betriebshofs den genauen Standort fest. Nur einen Tag später hoben Hans-Willi Hoven, Albert Pütz und Jörg Meyer die Fundamente aus und stellten den Schrank auf. Der Schrank aus robustem Material mit einem witterungssicheren Fenster integriert sich sehr schön in das Ensemble der Grünfläche an der Kirche mit Spielplatz und Bushaltestelle und wird geschmückt von einem schönen heranwachsenden Apfelbaum. Natürlich kann man auch, während man auf den Bus wartet oder auf dem Spielplatz weilt, in einem Buch schmökern. Besonders erfreulich: Die Buchhandlung Kayser erklärte sich sofort bereit, dieses schöne Projekt mit Buchspenden, die auch zukünftig weiter erfolgen sollen, zu unterstützen. Christel Engeland, Merzbacherin und Mitarbeiterin der Buchhandlung, brachte gerne gleich mehrere, erst in den letzten Monaten erschienene Bücher mit: Rebecca Makkai: „Die Optimisten“ ,Eric-Emmanuel Schmitt: „Felix und die Quelle des Lebens“, Elizabeth MacNeal: „Doll Factory“, Marta Orriols: „Der Moment zwischen den Zeiten“ ,Alexandra Cedrino: „Die Galerie am Potsdamer Platz“. Zwei weitere wegen des Lokalbezuges interessante Bücher stiftete Fa. Kayser zusätzlich: Wolfgang Kaes: „Endstation“ und Angela Krumpen: „Spiel mir das Lied vom Leben“. Judith und der Junge von Schindlers Liste (welches die Geschichte der Freundschaft zwischen der Merzbacherin Judith Stapf und dem Holocaustüberlebenden Michael Emge erzählt). Die Materialkosten zum Bau des Schrankes übernahmen gerne die UWG Rheinbach und Projektorganisator UWG Ratsherr Jörg Meyer. Die Merzbacherin Marion Lanzrath, die sich über den Bücherschrank sehr freut, übernimmt sehr gerne die regelmäßige Betreuung des Bücherschrankes. „Mit hohem ehrenamtlichen Einsatz und viel Teamgeist wurde hier eine echte Verbesserung für unser Dorf und ein weiteres Stück Heimat geschaffen. Dafür möchte ich allen Beteiligten ganz herzlich danken und freue mich, wenn weiter viele Leseratten den Schrank rege nutzen“, so Jörg Meyer abschließend.

 

Den Merzbacher Bücherschrank an der Kirche eröffneten (vL:) Ulla Jokisch, Vorsitzende Arbeitsgemeinschaft der Ortvereine; Hans-Willi Hoven, Erbauer; Christel Engeland, Buchhandlung Kayser; Jörg Meyer, UWG Ratsherr Merzbach/Neukirchen

2019 07 22 L4 Werbung Rhein

oliver wolf

 spitz 03ludger banken 160