Die Platane darf weiterleben
Rat stimmt dem geänderten Bebauungsplan zu und sichert den Erhalt des Baumes

Der Einsatz hat sich gelohnt: Seit Weihnachten haben sich Urte Seiffert-Schollmeyer und Wilfried Weingartz mit einer privaten überparteilichen Initiative „Rettet die Platane“ um den Erhalt des gesunden, ca. 40 Jahre alten Baumes an der Keramikerstraße bemüht. Denn der Baum sollte im Zuge der Neubaumaßnahmen auf dem Majolika-Areal gefällt werden.

Nun ist es geschafft: Die Platane darf stehen bleiben. In seiner Sitzung am Montag hat der Rat der Stadt Rheinbach dem Antrag von Bündnis 90/Die Grünen zugestimmt und einen geänderten Bebauungsplan verabschiedet, der vorsieht, den Baumstandort zu erhalten.

Das geschieht durch die Vergrößerung der Baumscheibe und die Ausweisung der geplanten Straße an der östlichen Ausfahrt zur Keramikerstraße als Einbahnstraße – eine Lösung, die gleichzeitig der Verkehrsberuhigung dient.
Ein herzliches Dankeschön den knapp 500 Rheinbacher*innen, die auf der Online-Petition und auf den ausliegenden Listen das Anliegen der überparteilichen Initiative mit ihrer Unterschrift unterstützt haben. Ihr Engagement hat ein Umdenken bewirkt: Die Stimmen der Bürger*innen sind gehört worden!