SPD-Swisttal-Preise für Zeltlager-Team von Hertha Buschhoven und Hospizgruppe

Das Betreuerteam des Ferienzeltlagers des SV Hertha Buschhoven sowie die ökumenische Hospizgruppe Rheinbach-Meckenheim-Swisttal e.V. erhalten 2020 den SPD-Swisttal-Preis für ehrenamtliches Engagement in der Gemeinde. Dies entschied die Jury des Preises, der Pfarrerin Müller-Bück, Prof. Horst Pippert, die AWO-Vorsitzende Maria Gleißner, der SPD-Fraktionsvorsitzende Joachim Euler und Ortsvereinsvorsitzender Tobias Leuning angehören. Die Verleihung der finanziell dotierten Preise findet im Rahmen des traditionellen Neujahrsempfangs der SPD Swisttal am 12. Januar 2020 um 12 Uhr im Dorfhaus Miel statt, zu dem Dörte Schall, stellvertretende Landesvorsitzende der NRWSPD, als Ehrengast erwartet wird.

An dem beliebten Sommerjugendzeltlager der Hertha in Staufen-Grunern im Breisgau haben in den vergangenen 50 Jahren ca. 1.700 Jugendliche aus Swisttal teilgenommen. Um das Wohlergehen der Teilnehmenden haben sich in dieser Zeit rund 250 ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer gekümmert, häufig unter Opferung ihres Jahresurlaubs. Die seit 2002 bestehende ökumenische Hospizgruppe Rheinbach-Meckenheim-Swisttal e.V. bietet mit zahlreichen Ehrenamtlichen vielfältige Hilfen für Sterbende und Angehörige an. Dieses Jahr hatten den Preis Ellen Genenger-Kothen aus Heimerzheim und Renate Wolbring aus Buschhoven erhalten.

2019 07 22 L4 Werbung RheinKlick