Weichenstellung für die digitale Zukunft der Verwaltung:
FDP-Fraktion spricht sich für Einrichtung eines virtuellen Bürgerbüros aus

Die FDP-Fraktion macht sich mit einem Antrag dafür stark, die Chancen der Digitalisierung auch im Rheinbacher Rathaus zu nutzen. Das Bürgerbüro erfüllt verschiedene Beratungs- und Serviceaufgaben. Im Zuge der Digitalisierung nehmen die Online-Antragsmöglichkeiten immer mehr zu. Ergänzt werden diese Möglichkeiten durch telefonische Beratung während der Servicezeiten. Während die telefonische Ansprechbarkeit einen Teil des Beratungsbedarfes abdeckt, wünschen sich viele Einwohner nach wie vor ein Gespräch von Angesicht zu Angesicht. Insbesondere ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger möchten lieber mit Menschen, als nur mit einem Telefonhörer sprechen. Auch in dieser Bevölkerungsgruppe nimmt der Anteil der Menschen, die Videogesprächstechnologien, wie Skype, FaceTime etc., nutzen, kontinuierlich zu. Neue technische Entwicklungen erleichtern zudem die Bedienung dieser Technologien zunehmend. Fraktionsvorsitzender Karsten Logemann: „Hier ist ein solches Angebot durch die Verwaltung ein vernünftiger Schritt in Richtung Digitalisierung. Er schafft Ortsunabhängigkeit und dabei einen persönlichen Rahmen und ist ein wertvoller Beitrag zur Demografiefestigkeit. Da auf diesem Weg auch Wege in das Rathaus vermieden werden können, unterstützt es außerdem die Vermeidung von Individualverkehr und ist damit ökologisch wertvoll.“