SPD möchte „Schwer-in-Ordnung-Ausweise“ auch für den Rhein-Sieg-Kreis

In vielen Bundesländern hat sich die Idee einer 14-jährigen Schülerin aus Schleswig-Holstein bereits durchgesetzt, die aus ihrem Schwerbehindertenausweis einen „Schwer-in-Ordnung-Ausweis“ gebastelt hatte. Die kreative Aktion fand ein großes mediales Echo. Mittlerweile geben u.a. in Hamburg, Niedersachsen, Berlin oder Rheinland-Pfalz die Behörden gleichzeitig mit der Ausstellung des Ausweises auch Ausweishüllen mit dem Schriftzug aus. In NRW gibt es dies bisher nicht. Die SPD-Kreistagsfraktion schlägt in einem Antrag nun vor, dass im Rhein-Sieg-Kreis künftig bei der Ausstellung oder Verlängerung von Schwerbehindertenausweisen auch kostenlose Ausweishüllen als „Schwer-in-Ordnung-Ausweise“ bereitgestellt werden sollen.

„Mit dem Wort ‚Schwerbehindertenausweis‘ sind viele Menschen nicht glücklich. Eine Behinderung möchten viele gerade nicht so in den Vordergrund stellen und schon gar nicht darauf reduziert werden. Die ‚Schwer-in-Ordnung-Ausweis‘-Hülle wäre daher ein schönes Angebot, das Antragsstellerinnen und Antragssteller beim Versorgungsamt des Rhein-Sieg-Kreises in Anspruch nehmen können, wenn sie dies wünschen“, erklärt Fraktionsmitglied und Juso-Kreisvorsitzender Mario Dahm den Antrag der SPD-Kreistagsfraktion.

Der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion Dietmar Tendler ergänzt: „Im Dezember hat sich auch die Stadt Köln für die Ausgabe von Ausweishüllen entschieden. Der Rhein-Sieg-Kreis sollte dem Beispiel der Domstadt folgen. Natürlich ist eine solche Ausgabe ein symbolischer Schritt. Es bleibt weiterhin viel zu tun auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft, die Teilhabe für alle Menschen garantiert.“

anzeige rheinbacher