SPD Alfter begrüßt Maßnahmen zur Verkehrssicherheit in der Mühlenstraße

Im Juli hatte der Rat auf Antrag der SPD die Gemeinde beauftragt, Geschwindigkeits- und Durchfahrtskontrollen in der Mühlenstraße zu erwirken. Zur Sitzung des Rates am 6. Dezember hatte die SPD Alfter nun angefragt, wie es um die Ergebnisse Kontrollen steht. Die Stellungnahme der Gemeindeverwaltung zu den Ergebnissen stellt uns nur zum Teil zufrieden.

Hans G. Angrick, Vorsitzender der SPD Alfter zur Ankündigung der Verwaltung: "Wir begrüßen ausdrücklich, dass unser Antrag nun dazu führen wird, dass die Verkehrssicherheit durch "Verkehrselemente", also durch Leitborde mit punktuellen Leitbaken, erhöht werden soll. Das ist eine gute Nachricht für alle Fußgänger und Radfahrer auf der Mühlenstraße. Insbesondere das Leben der vielen Schulkinder dürfte dadurch ein Stück weit sicherer werden. Wir werden diesen Prozess kritisch konstruktiv begleiten"

"Das Ergebnis der Geschwindigkeitsmessungen jedoch, die nicht vor, sondern *in* und nach den Sommerferien stattgefunden haben, können wir so nicht nachvollziehen." sagt Angrick.

"Insbesondere die Beurteilung der berechneten Grenzgeschwindigkeiten "V85" die von 85% der Fahrzeuge nicht überschritten wird, würden wir nicht als "nutzungsverträglich“ einschätzen. Es bleibt zu hoffen, dass es bei der „unauffälligen Unfalllage“ bleibt, wie sie das Polizeipräsidium Bonn bescheinigt."

Auf die beschlossenen Anliegerkontrollen zur Durchfahrtsberechtigung geht die Stellungnahme der Gemeinde zu unserer Anfrage leider nicht ein, hier werden wir nochmals nachhaken.

anzeige rheinbacher