Volkst2Gedenken Volkstrauertag in Neukirchen gut besucht

Merzbach-Neukirchen. Am letzten Sonntag gedachten in Merzbach-Neukirchen die Einwohner den Opfern von Krieg und Gewalt.

Die Arbeitsgemeinschaft der Dorfvereine hatte zum Ehrenmal auf den Friedhof Neukirchen eingeladen. Trotz des unbeständigen Novemberwetters folgten etwa 30 Bürger der Sürsch der Einladung, dabei einige Mitglieder der Ortsvereine. Die zahlreich vertretenen Feuerwehrkameraden stellten die Ehrenwache, der Junggesellenverein stellte seinen Fahnenträger mit der Vereinsfahne auf. Nach einer Begrüßung durch Ortsvorsteher Jochen Bois trug Stabshauptmann a.D. Peter Baus zum Kriegserleben in der Sürsch vor und gab einen Überblick über die Kriegstoten der Ortschaften. Er stellte fest, dass das Gedenken den heutigen Generationen schwerfalle, da immer weniger Menschen Krieg und Nachkriegszeit erlebt haben. Anschließend erfolgte begleitet von Trommelwirbel die Kranzniederlegung durch den Ortsvorsteher mit dem Junggesellenverein. Ratsherr Jörg Meyer trug dann das Totengedenken vor. Zum Abschluss wurde das Trompetensolo „Ich hatt´ einen Kameraden“ abgespielt. Der Vorstand der Arbeitsgemeinschaft und der Ortsvorsteher dankten nochmals herzlich allen Organisatoren und Mitwirkenden und allen Besuchern der Veranstaltung.

Volkst1

anzeige rheinbacher