Marienheim langfristig sichern!

Am vergangenen Wochenende wurden die Bewohner*Innen aus dem Marienheim in andere Pflegeeinrichtungen und Krankenhäuser verlegt. Aufgrund von mehreren Krankheitsfällen in der Belegschaft konnte eine ausreichende Pflege der Bewohner*Innen nicht mehr gewährleistet werden. Diese Maßnahme wurde vom Betreiber des Seniorenzentrums in der Gerbergasse 20, der Malteser Rhein-Sieg gGmbH vorbereitet und umgesetzt. Die Heimaufsicht (WTG-Behörde) des Rein-Sieg-Kreises hat den Träger bei der Suche nach freien Heimplätzen unterstützt.

Dazu meint Bürgermeister Ludger Banken: „Ich begrüße diese Maßnahme zum Schutz der älteren Menschen ganz besonders und bin froh, dass noch vor den Feiertagen so umsichtig und zügig gehandelt wurde. So dürfen auch die Angehörigen davon ausgehen, dass über den Jahreswechsel gut für Ihre Verwandten gesorgt ist.“

Zugleich betont Ludger Banken, dass es der Stadt Rheinbach ein besonderes Anliegen ist, den Betrieb des Marienheims in der Zukunft zu sichern. Hier werden Betreuungsplätze angeboten, die in Rheinbach dringend benötigt werden. Die Stadt Rheinbach wird daher die Verhandlungen zwischen dem aktuellen Betreiber Malteser und dem Helios-Konzern, der sowohl das Marienheim als auch das gegenüberliegende Malteser Gesundheitszentrum übernehmen wird, interessiert verfolgen und selbst Gespräche mit den Verantwortlichen, zu denen als Eigentümer auch die Kirche gehört, aufnehmen.