Lockerungsmaßnahmen greifen auch in Rheinbach

Rheinbach und seine Bürgerinnen und Bürger gewinnen in diesen Tagen ein Stück weit Normalität wieder. Hintergrund sind die nun eintretenden Lockerungen im Zuge der Änderung der Coronaschutzverordnung.
Bürgermeister Stefan Raetz ist angesichts der persönlich gemachten Erfahrungen beim Rheinbacher Autokino, aber auch aufgrund der öffentlich wahrgenommenen Zurückhaltung bei den Maifeierlichkeiten zuversichtlich, dass sich die nun anstehenden Maßnahmen positiv auswirken, die Bürgerinnen und Bürger dennoch umsichtig bleiben und sich an die Bestimmungen zur Hygiene und die Schutzmaßnahmen halten: „Wir waren gemeinsam aufmerksam und diszipliniert. Nun gilt es mit Bedacht die nächsten Schritte einzuleiten und umsichtig zu bleiben, damit wir unser Ziel, mit weiteren Lockerungen auch mehr Lebensqualität zurückzugewinnen, nicht gefährden“.

So dürfen sich die Kinder darauf freuen, dass ab 07. Mai die Kinderspielplätze wieder geöffnet werden. Auch hier gelten die einschlägigen Hinweise zu Abständen und Hygiene der Coronaschutzverordnung.

Während das Glasmuseum ab dem morgigen Dienstag seine Türen wieder öffnet, erwarten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Naturparkzentrums und des Römerkanalinfozentrums ab Mittwoch Gäste zur Wiedereröffnung.

Zum Endspurt geht es für die 248 Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen, deren Abschluss ihrer Grundschulzeit und der Übergang zu den weiterführenden Schulen bevorsteht. „Den Wiedereinstieg und die Abläufe in den Schulen haben die Schulleitungen und die Stadt als Schulträger im Detail abgestimmt und geplant“, erklärt Bürgermeister Stefan Raetz.

2019 07 22 L4 Werbung RheinKlick