1 2017 11 23 002Freiwillige Feuerwehr engagiert sich beim Projekttag „Feuer“

Im Rahmen des Projekttags „Feuer“ des zdi-Zentrums Bildungsregion Rheinbach am 23. November 2017 bekamen über 550 Kinder aus vier Kindergärten, vier Grundschulen und der Hauptschule der Glasstadt spannende Einblicke in die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Rheinbach.

Viel los war am 23. und 24. November in der Rheinbacher Feuerwache und in den Feuerwehrgerätehäusern in Flerzheim und Neukirchen. Der zdi-Projekttag im laufenden Schulhalbjahr stand unter dem Thema „Feuer“. Und so waren zahlreiche Kinder aus den Kindergärten Liebfrauenwiese (Rheinbach), Hopsala (Rheinbach), St. Ursula (Flerzheim) und „Die Schatzinsel“ (Neukirchen) sowie aus der Katholischen Grundschule Sankt Martin, der Gemeinschaftsgrundschule Sürster Weg und der Gemeinschaftshauptschule zu „ihrer“ Feuerwehr gekommen, um dort spannende Einblicke in die Arbeit der ehrenamtlichen Feuerwehrleute zu bekommen. Begeistert ließen sie sich dort die großen Feuerwehrautos und die Ausrüstung der Feuerwehr zeigen und lauschten gespannt den Ausführungen der Einsatzkräfte.

Auch in der Gemeinschaftsgrundschule Sürster Weg sowie in der Katholischen Grundschule Wormersdorf machten die Schülerinnen und Schüler große Augen: hier standen Feuerwehrautos auf den Schulhöfen. Im Sürster Weg wurde eindrucksvoll gezeigt, dass man brennendes Fett nicht mit Wasser löschen darf, da es ansonsten zu einer Fettexplosion kommt: Durch das mehrere hundert Grad Celsius heiße, brennende Fett oder Öl verdampft das zugegebene Wasser abrupt.

Hierdurch wird das brennende Fett zusammen mit dem Wasserdampf aus dem Behälter gerissen und kommt so mit dem Sauerstoff der Luft in Berührung. Dadurch entsteht schlagartig eine große, charakteristische Feuersäule über der Brandstelle, die sich zu einem Pilz formt. „Brennendes Fett muss man daher zum Beispiel mit einem Deckel ersticken.“, erklärte Hauptbrandmeister Axel Sermann seinen interessierten Zuhörern.

In Wormersdorf dürften die Schülerinnen und Schüler der 2. und 3. Klassen in echte Feuerwehrklamotten schlüpfen und selbst mit einem Feuerwehrschlauch spritzen. Zuvor hatte Hauptbrandmeister Christopher Münch in den Klassen die Aufgaben der Feuerwehr erläutert und erklärt, wie man den Notruf wählt und sich bei einem Feuer richtig verhält.

Beim Thema „Feuer“ des zdi-Projekttags bot sich eine Kooperation mit der ortsansässigen Freiwilligen Feuerwehr natürlich an. Gerne erklärten sich zwölf ehrenamtliche Kameradinnen und Kameraden der Rheinbacher Wehr bereit, den
zahlreichen Anfragen aus den Kindergärten und Schulen nachzukommen.

Neben der Brandschutzerziehung machten die Floriansjünger auch Werbung in eigener Sache: ab einem Alter von zehn Jahren können interessierte Kinder und Jugendliche der Jugendfeuerwehr beitreten. Weitere Informationen hierzu finden sich unter www.jugendfeuerwehr-rheinbach.de.

Seit 2009 wird durch das zdi-Zentrum Bildungsregion Rheinbach in jedem Schulhalbjahr ein zdi-Projekttag organisiert. An diesem nehmen immer zahlreiche Bildungseinrichtungen der Glasstadt teil. Auch beim diesmaligen Projekttag „Feuer“ forschten und experimentierten Kinder aus Tageseinrichtungen und Schulen gemeinsam zu dem festgelegten Thema.

„zdi“ steht für „Zukunft durch Innovation“ und ist eine Gemeinschaftsoffensive zur Förderung des naturwissenschaftlich-technischen Nachwuchses in Nordrhein Westfalen.

1 2017 11 23 001

Demonstration einer Fettexplosion auf dem Schulhof der Gemeinschaftsgrundschule Sürster Weg. Foto: Feuerwehr Rheinbach.

 


Interessiert lauschen die Kinder aus der Kath. Grundschule Sankt Martin und dem Kath. Kindergarten Liebfrauenwiese beim Projekttag "Feuer" in der Feuerwache Rheinbach. Foto: Feuerwehr Rheinbach

anzeige rheinbacher