Halbzeit150„Eddie muss weg“, „Eva schläft“ und alle hören zu
Bei den BÜCHERSTIMMEN von „Rheinbach liest“ im ausverkauften Rheinbacher Glasmuseum zeigen die WDR-Sprecher Regina Münch und Martin Groß bei einem bunten Literatur-Mix hohe Vorlesekunst.


„Ich mag Abenteuer und Geschichten um historische Ereignisse“, sagt Urte Seiffert, Lehrerin an der Glasfachschule, freimütig und erklärt dann, was ihr an dem von der Kritik hochgelobten Roman „Nordwasser“ von Ian McGuire so gut gefällt:„Da ist alles drin, was uns Menschen ausmacht, auch das Schlechte.“ Die anschließende Lesung von Martin Groß aus dem WDR-Sprecherensemble lässt die 120 Zuhörer eintauchen in die Geschichte der Walfangcrew um den irischen Schiffsarzt Sumner.

Der Buchtipp „Eddie muss weg“ von Katinka Buddenkotte des Heimertzheimer Grünen-Politikers und Aktivisten im „Freundeskreis Pallottistraße 1“, Stephan Faber, kommt in Groß‘ Duett-Lesung mit Regina Münch besonders gut beim Publikum an. Nach der Pause führt die Vorsitzende des Fördervereins der Musikschule, Vera Weiß, den Reigen der Buchempfehlungen fort. Ihr war kürzlich die bereits 2011 erschienene Südtiroler Familiengeschichte „Eva schläft“ von Francesca Melandri in die Hände gefallen und hat sie nicht mehr losgelassen. Die Lesung der ausgewählten Textstelle übernimmt Regina Münch diesmal alleine.

Alle Gäste besprechen ihr Buch so pointiert, dass den beiden Moderatoren, Christel Engeland und Gerd Engel, die Arbeit leicht gemacht wird und allen viel Zeit zum Plaudern bleibt. Dieser Mix aus Literaturgespräch, Lesung und Talk macht den Charme der Veranstaltung aus. Nicht zu vergessen die Musik zwischendurch! Die kommt diesmal von Paul Tintelnot, 16, (Piano) und Sebastian Bartels, 17, (Schlagzeug) aus dem Pool der jungen Musikschultalente. Beide spielen bei den Tomburg Winds III und der Big Band der Musikschule Meckenheim-Rheinbach-Swisttal. Das Repertoire der beiden Schüler an diesem Abend besteht aus hinreißend dargebotenen Jazz-Variationen wie „Georgia“ und „How high the moon“, die das Publikum immer wieder begeistert applaudieren lassen.

Ein besonderer Höhepunkt wird das sogenannte „Bücher-Battle“ um den vierten Gast, Martin Kirchhartz, Musiklehrer am hiesigen SJG. Nicht nur, dass er seine Vorliebe für humorvolle Lyrik mit einem Heinz-Erhard-Gedicht unter Beweis stellt, er beantwortet auch die Frage, wie er zu seinem Musikstudium gekommen ist, in Form einer selbstgeschriebenen Bluesballade („Was habt ihr mit mir gemacht?“). Im vierten Anlauf gewinnt Engel im Team mit Regina Münch zum ersten Mal das Battle. Kirchhartz entscheidet sich nämlich für die von Engel empfohlene Wachtberger Anthologie humoristischer Lyrik aus dem Wettbewerb um den besten „Kugelschreiber“ 2018. Das von Engeland favorisierte „Nackt über Berlin“ von Axel Ranisch gelangt auf einen guten zweiten Platz und als Geschenk der Buchhandlung Kayser ebenfalls in die Jutetasche des jungen Lehrers.

Außerordentlich auch wieder die Leistung von Harvey Scherer (4events), der unterstützt vom Rheinbach-liest-Team, den Ratssaal in kürzester Aufbauzeit mit einer gemütlichen Bühne sowie perfektem Licht und Ton ausstattet. Die Bücherstimmen wurden wie in den Vorjahren gemeinsam mit dem Kulturamt der Stadt Rheinbach ausgerichtet und vom Waldhotel sowie der Firma Optik Schulz mit einer Veranstaltungsspende unterstützt, sodass, wie Christel Engeland bemerkt, „die Rheinbacher eine hochwertige Veranstaltung im erlesenen Ambiente zum Preis eines günstigen Taschenbuchs erhalten“.

Unter den Bildern gibt es auch ein Video zur Veranstaltung.

Halbzeit640
Martin Nordwasse
Video von der Veranstaltung "BÜCHERSTIMMEN"

 

anzeige rheinbacher