1 WeltordnungRezension von "Weltordnung. Der Weg zu einer besser geordneten Welt"

200 Kriege gab es seit Gründung der Vereinten Nationen 1945, die doch eigentlich Krieg verhindern sollten. Aber die Vereinten Nationen sind institutionell nicht so ausgestattet, dass sie diese Probleme lösen könnten. Ignaz Bender, Jurist, 31 Jahre Kanzler der Universität Trier, hat ein wichtiges Buch vorgelegt: „Weltordnung. Der Weg zu einer besser geordneten Welt“.


Ausgangspunkt seiner Überlegungen ist die Tatsache, dass wir in einer technisch hoch entwickelten Welt leben, aber extrem unterentwickelt sind auf dem Gebiet des globalen Friedens, der Achtung von Rechtsprinzipien und der Menschenrechte. Tagtäglich erreichen uns Nachrichten von Krieg, Menschenrechtsverletzungen, Hunger, Vertreibung. Tagtäglich geben wir 6 Milliarden Euro aus für Waffen und die Folgen kriegerischer Auseinandersetzungen. Es bedarf eines Beschlusses der 195 Staaten dieser Welt, dass sie eine politische Weltgemeinschaft wollen, die ihre Macht auf die Stimmen (Stimmzettel) der Bürgerinnen und Bürger stützt. Eine Macht, die die Menschenrechte und die Prinzipien der Rechtsstaatlichkeit, der Gewaltenteilung achtet und der Subsidiarität verpflichtet ist – statt sich auf die Gewalt von Waffen zu stützen. Diktatoren und Autokraten hätten dann keine Chance mehr.

Bender legt ein detailliertes Konzept für die Umsetzung vor. Die spannenden und informativen Ausführungen enden mit sieben Briefen, die um Unterstützung werben für sein Modell einer neuen Weltordnung. Ein sehr interessanter und überzeugender Ansatz, von dem sich jeder nur wünschen kann, dass er umgesetzt wird. Eine sehr empfehlenswerte Lektüre.

Ignaz Bender. Weltordnung. Der Weg zu einer besser geordneten Welt. 165 Seiten. Deutscher Wissenschafts-Verlag. ISBN 978-3-86888-120-2. 19,95 Euro.

anzeige rheinbacher

monte mare Bannerbanner kanzlei schleimer 160x250