1 MdB Kelber besucht JohanniterMdB Ulrich Kelber zu Besuch beim Johanniter-Regionalverband Bonn/Rhein-Sieg/Euskirchen

Sankt Augustin – Am Freitag, den 6. Oktober 2017, besuchte der Bundestagsabgeordnete Ulrich Kelber die Johanniter in ihrer Regionalgeschäftsstelle in Sankt Augustin.

Auf Einladung des Johanniter-Vorstands traf man sich zum Austausch über aktuelle Themen und mögliche Unterstützung dazu aus der Politik.

Die Regionalvorstände Marius Mainzer und Axel von Blomberg stellten den Verband vor, der seinen Schwerpunkt neben dem Rettungsdienst auch in der Versorgung von Senioren und in Zukunft im Ausbau von Kindertagesstätten sieht. „Wir Johanniter führen in der Region jährlich knapp 12.500 Transporte im Rettungs- und Krankentransport durch. Wir versorgen etwa 600 Senioren durch ambulante Pflegeleistungen. NRW-weit betreiben die Johanniter 56 Kindertagesstätten mit rund 600 U3- und 2.500 Ü3-Plätzen und sind Träger des BETASiegels für hohe Qualität in der elementar- und religionspädagogischen Arbeit“, so Marius Mainzer.

Im Gespräch ging es um die aktuelle Lage in der Vergabesituation im Rettungsdienst und die Frage, wie sich dieser Bereich in Zukunft weiterentwickeln wird. Auch das Thema Fachkräftemangel - sei es im Rettungsdienst, der ambulanten Pflege oder bei Kindertagesstätten - stellt die Hilfsorganisation vor große Herausforderungen, bei denen sie politische Unterstützung sucht.

Unter dem Stichwort „frühkindliche Bildungsarbeit“ verwiesen die Johanniter auf ihr starkes Engagement in NRW beim Ausbau von Kindertagesstätten. „Uns ist Qualität im Bildungsbereich wichtig. Wenn wir noch mehr Plätze schaffen sollen, bedarf es einer stärkeren finanziellen Förderung, damit neben der Quantität auch die Qualität erhalten werden kann“, erläuterte Marius Mainzer. Diskutiert wurden neben Veränderungen im Kinderbildungsgesetz (KiBiz) auch die Freistellung von Kita-Leitungen sowie eine mögliche Verpflichtung aller Einrichtungen zur Ausbildung von zukünftigem Fachpersonal.

Abschließend bilanzierte Ulrich Kelber: „Deutschland ist wirtschaftlich so stark, dass wir Ausbauprogramme fördern wollen und uns für Qualitätsverbesserung im Gesundheitswesen oder in Kitas stark machen werden. Was können wir in Sachen Bildung von politischer Seite noch tun? Wir wollen in Zukunft das Land mit kostenloser Ausbildung werden, dafür werden wir uns einsetzen.“

Die Johanniter freuten sich über den Besuch des Bundestagsabgeordneten in ihrer Geschäftsstelle und regten auch für die Zukunft einen weiteren gemeinsamen Gedankenaustausch mit der Politik an.

(v.l.n.r.): Im Dialog um wichtige gesellschaftspolitische Fragen: MdB Ulrich Kelber und die Johanniter-Regionalvorstände Axel von Blomberg und Marius Mainzer. Bildquelle: Natalie Brincks

anzeige rheinbacher

monte mare Bannerbanner kanzlei schleimer 160x250